Lapidarium

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lapidarium (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Lapidarium

die Lapidarien

Genitiv des Lapidariums

der Lapidarien

Dativ dem Lapidarium

den Lapidarien

Akkusativ das Lapidarium

die Lapidarien

Worttrennung:

La·pi·da·ri·um, Plural: La·pi·da·ri·en

Aussprache:

IPA: [lapiˈdaːʁiʊm]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Lapidarium (Info)
Reime: -aːʁiʊm

Bedeutungen:

[1] Sammlung von Steindenkmälern wie Grenzsteinen, Grabsteinen, Altären, Schreinen, Sarkophagen etc. in Museen oder ähnlichen Institutionen
[2] mittelalterliches Steinbuch oder Verzeichnis, in dem die Eigenschaften und Heilkräfte von Edelsteinen abgehandelt werden

Herkunft:

von dem neulateinischen Substantiv lapidarium → la[1], einer Ableitung zu lapis → laStein[2]

Beispiele:

[1] „Die Grabstele eines römischen Zenturions aus dem Lapidarium des Vatikans zeigt einen stehenden Menschen in einer Ädikula.“[3]
[2] „In der mittelhochdeutschen Dichtung findet sich ein Lapidarium im >Parzival< (13. Jahrhundert) Wolframs von Eschenbach.“[4]
[2] „Das bedeutendste Lapidarium des Mittelalters stammt von Marbod von Rennes (12. Jahrhundert).“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] das Lapidarium des Kölner Domschatzes

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Lapidarium
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLapidarium
[1] Duden online „Lapidarium
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 794, Eintrag „Lapidarium“
[1, 2] Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Dreizehnter Band: Lah–Maf, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1990, ISBN 3-7653-1113-8, DNB 901052655, Seite 82, Artikel „Lapidarium“, mit den beiden oben angegebenen Bedeutungen

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Lapidarium“
  2. Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Dreizehnter Band: Lah–Maf, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1990, ISBN 3-7653-1113-8, DNB 901052655, Seite 82, Artikel „Lapidarium“
  3. Tania Velmans (Herausgeber): Ikonen: Ursprung und Bedeutung. Belser, Stuttgart 2002, ISBN 3-7630-2405-0, DNB 966431863, Seite 10
  4. Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Dreizehnter Band: Lah–Maf, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1990, ISBN 3-7653-1113-8, DNB 901052655, Seite 82, Artikel „Lapidarium“
  5. Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Dreizehnter Band: Lah–Maf, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1990, ISBN 3-7653-1113-8, DNB 901052655, Seite 82, Artikel „Lapidarium“