Labial

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Labial (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Labial

die Labiale

Genitiv des Labials

der Labiale

Dativ dem Labial

den Labialen

Akkusativ den Labial

die Labiale

Worttrennung:

La·bi·al, Plural: La·bi·a·le

Aussprache:

IPA: [laˈbi̯aːl]
Hörbeispiele:
Reime: -aːl

Bedeutungen:

[1] Linguistik, speziell Phonetik: Bezeichnung für Konsonanten (Mitlaute), die mit den Lippen artikuliert werden

Herkunft:

ersetzt im 19. Jahrhundert älteres Labialis[1]
Substantiv zu labial durch Konversion

Synonyme:

[1] Labiallaut, Lippenlaut

Gegenwörter:

[1] Dental, Alveolar, Palato-Alveolar, Palatal, Velar, Uvular, Glottal

Oberbegriffe:

[1] Konsonant, Laut, Phonetik, Sprachwissenschaft

Unterbegriffe:

[1] Bilabial, Labiodental

Beispiele:

[1] Labiale sind im Deutschen [p], [b], [m], [f] und [v].
[1] „Aber dem Portugiesischen – berüchtigt für sein Nasales und Nuscheligkeit – fehlen die knackigen Dentale und feinen Labiale des Italienischen.“[2]
[1] „Die Aufgliederung in Labiale, Alveolare, Velare ist in den meisten Fällen vorhanden.“[3]

Wortbildungen:

[1] Labialisierung, Labiallaut

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Labial
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Labial
[*] canoo.net „Labial
[1] Duden online „Labial

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „labial“
  2. Paul Theroux: Ein letztes Mal in Afrika. Hoffmann und Campe, Hamburg 2017, ISBN 978-3-455-40526-2, Seite 269. Originalausgabe: Englisch 2013.
  3. Otmar Werner: Einführung in die strukturelle Beschreibung des Deutschen. Teil I. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage. Niemeyer, Tübingen 1973, ISBN 3-484-25019-4, Seite 75.