Krokodilsträne

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Krokodilsträne (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Krokodilsträne

die Krokodilstränen

Genitiv der Krokodilsträne

der Krokodilstränen

Dativ der Krokodilsträne

den Krokodilstränen

Akkusativ die Krokodilsträne

die Krokodilstränen

[1] Karikatur von Ulysses S. Grant, welcher Korokodilstränen über die Judenverfolgung in Russland vergießt, um sich die Wählerstimmen der Juden zu sichern, nachdem er selbst Jahre zuvor für Repressionen gegen Juden gesorgt hatte
[1] Krokodilstränen der USA gegenüber Ban Ki-moon und der Arabischen Liga über die Lage der Menschenrechte in Syrien, während wegen deren ebenso beklagenswerter Lage in Ägypten, Bahrain und dem Jemen keine Tränen vergossen werden

Worttrennung:

Kro·ko·dils·trä·ne, Plural: Kro·ko·dils·trä·nen

Aussprache:

IPA: [kʁokoˈdiːlstʁɛːnə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Krokodilsträne (Info)

Bedeutungen:

[1] figurativ: meist im Plural: eine Mitgefühl und echte Betroffenheit heuchelnde Träne

Herkunft:

seit dem 16. Jahrhundert bezeugt; Kompositum aus den Substantiven Krokodil und Träne; nach der Legende weinen Krokodile wie Kinder, um ihre Opfer anzulocken[1]

Gegenwörter:

[1] Freudenträne

Oberbegriffe:

[1] Träne

Beispiele:

[1] Das sind ja bloß Krokodilstränen.
[1] »Auch wenn du jetzt Krokodilstränen heulst: ich glaube dir kein Wort!«
[1] „Kommentar: Schickt Fähren übers Mittelmeer! […] In einer ungewöhnlich offenen Stellungnahme hat die EU-Kommission alle Staaten, aber auch ihre Bürger aufgerufen, nicht länger Krokodilstränen zu vergießen, sondern zu handeln.“[2]
[1] […] jemand [Uli Hoeneß], der Steuern in zweistelliger Millionenhöhe hinterzogen hat, ist als Präsident [des FC Bayern München] nicht mehr tragbar - Krokodilstränen hin oder her.[3]
[1] […] jeder [erkennt] auf den ersten Blick am Hals eine Drosselmarke. Und diese Drosselmarke ist bei der Leichenschau nicht erkannt worden […]. […] hätten die Angehörigen jetzt hier dem Verstorbenen einen Rollkragenpullover angezogen und ihn im offen Sarg aufgebaut, hätten sie noch Krokodilstränen vergießen können, dann wäre dieses Tötungsdelikt nicht entdeckt worden.[4]
[1] „Für die kritischen Stimmen, die man in den letzten Tagen aus dem Wallis hört und die einen Ausverkauf der Heimat beklagen, zeigt Theler wenig Verständnis. Das sei nur Show. «Da werden zwar Krokodilstränen vergossen, aber ich sehe auch, wie zögerlich die Leute hier ihre Geldbeutel öffnen.»“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Verb: Krokodilstränen vergießen, Krokodilstränen weinen


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Krokodilstränen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Krokodilsträne
[*] canoo.net „Krokodilsträne
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKrokodilsträne
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Krokodilsträne
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Krokodilsträne
[1] The Free Dictionary „Krokodilsträne
[1] Duden online „Krokodilsträne
[1] Deutsche Welle, Deutsch lernen - Wort der Woche: Hanna Grimm: Krokodilstränen. In: Deutsche Welle. 18. Januar 2009 (Text und Audio zum Download, Dauer: 00:51 mm:ss, URL, abgerufen am 29. Januar 2019).

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 541.
  2. Bernd Riegert: Kommentar: Schickt Fähren übers Mittelmeer!. In: Deutsche Welle. 6. August 2015 (URL, abgerufen am 29. Januar 2019).
  3. Stefan Nestler: Fußball – Kommentar: Reaktion des FC Bayern ist überfällig. In: Deutsche Welle. 12. März 2014 (URL, abgerufen am 29. Januar 2019).
  4. Thomas Liesen: Leichenschau – Ein gesetzlich geregelter Akt. Radiolexikon Gesundheit. In: Deutschlandradio. 11. November 2014 (Deutschlandfunk / Köln, Sendereihe: Sprechstunde, URL, abgerufen am 29. Januar 2019).
  5. Ausverkauf der Heimat? - «Ausländische Investoren sind ein Segen». In: Schweizer Radio und Fernsehen. 13. April 2018 (URL, abgerufen am 29. Januar 2019).