Krebsvorsorge

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Krebsvorsorge (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Krebsvorsorge

die Krebsvorsorgen

Genitiv der Krebsvorsorge

der Krebsvorsorgen

Dativ der Krebsvorsorge

den Krebsvorsorgen

Akkusativ die Krebsvorsorge

die Krebsvorsorgen

Worttrennung:

Krebs·vor·sor·ge, Plural: Krebs·vor·sor·gen

Aussprache:

IPA: [ˈkʁeːpsˌfoːɐ̯zɔʁɡə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Krebsvorsorge (Info)

Bedeutungen:

[1] meist Singular: Vorsorge mittels regelmäßiger Untersuchungen zur Früherkennung von Krebs

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Krebs und Vorsorge

Gegenwörter:

[1] Krebsbehandlung, Krebsnachsorge, Krebstherapie

Oberbegriffe:

[1] Vorsorge

Unterbegriffe:

[1] Brustkrebsvorsorge, Darmkrebsvorsorge

Beispiele:

[1] „Bei der gegenwärtig üblichen Krebsvorsorge werden Darmpolypen, gutartige Wucherungen der Darmschleimhaut, gefunden und entfernt, bevor sie zu Darmkrebs werden können.“[1]
[1] „Nie verpaßte sie sowieso sämtliche Abstrich-Gelegenheiten, Krebsvorsorgen und was es da alles gab.“[2]
[1] „Die Inhalte der Gesundheitsuntersuchung umfassen: […] Beratung (z.B. Hinweise auf Abbau gesundheitsschädigenden Verhaltens, regelmäßige Krebsvorsorgen und die Augendruckmessung alle zwei Jahre).“[3]

Wortbildungen:

Krebsvorsorgeuntersuchung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Krebsvorsorge
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Krebsvorsorge
[1] canoonet „Krebsvorsorge
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKrebsvorsorge
[1] The Free Dictionary „Krebsvorsorge
[1] Duden online „Krebsvorsorge

Quellen:

  1. Dr. Barbara Eckardt: Besser früh als zu spät. In: Portal. Das Potsdamer Universitätsmagazin. ISSN 16186893, Seite 14
  2. Gabriele Wohmann: Nachrichtensperre. Ausgewählte Erzählungen 1957-1977. 1. Auflage. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1978, Seite 334
  3. Uwe Nixdorff (Herausgeber): Check-Up-Medizin. Prävention von Krankheiten - Evidenzbasierte Empfehlungen für die Praxis. Thieme Verlag, Stuttgart/New York 2009, ISBN 978-3-13-145271-9, Seite 10