Kornfeld

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kornfeld (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Kornfeld die Kornfelder
Genitiv des Kornfeldes
des Kornfelds
der Kornfelder
Dativ dem Kornfeld
dem Kornfelde
den Kornfeldern
Akkusativ das Kornfeld die Kornfelder

Worttrennung:

Korn·feld, Plural: Korn·fel·der

Aussprache:

IPA: [ˈkɔʁnˌfɛlt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kornfeld (Info)

Bedeutungen:

[1] Landwirtschaft: ein Feld, auf dem Getreide angebaut wird

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Korn und Feld

Synonyme:

[1] Getreidefeld

Oberbegriffe:

[1] Feld

Beispiele:

[1] „Es waren keine Kornfelder zu sehen, keine Anzeichen bestellten Bodens, nur Weiden und Wälder, die ihre verschiedenen Grüntöne zur Schau stellten.“[1]
[1] „Im Kornfeld wären sie unsichtbar,aber auch leicht zu überraschen.“[2]
[1] „Nach links zu wurde es ebener, hier zogen sich Kornfelder hin, und dann kam ein verbranntes, noch rauchendes Dorf, Semeonowskoje.“[3]
[1] „Nur die Brise vom Dorf und Fluß her wuchs, und die Kornfelder neigten sich und mit ihnen der rote Mohn, der in ganzen Büscheln zwischen den Halmen stand.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Kornfeld
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kornfeld
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kornfeld
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKornfeld

Quellen:

  1. Arthur Koestler: Die Herren Call-Girls. Ein satirischer Roman. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 1985, ISBN 3-596-28168-7, Seite 11. Copyright des englischen Originals 1971.
  2. Ludwig Renn: Krieg. Aufbau, Berlin 2014 (Erstmals veröffentlicht 1928), ISBN 978-3-351-03515-0, Zitat Seite 54.
  3. Leo N. Tolstoi: Krieg und Frieden. Roman. Paul List Verlag, München 1953 (übersetzt von Werner Bergengruen), Seite 995. Russische Urfassung 1867.
  4. Theodor Fontane: Cécile. Roman. Nymphenburger, München 1969, Seite 72. Entstanden 1884/5.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: forkelnd