Kontrastive Linguistik

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kontrastive Linguistik (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Wortverbindung, adjektivische Deklination[Bearbeiten]

starke Deklination ohne Artikel
Singular Plural
Nominativ Kontrastive Linguistik
Genitiv Kontrastiver Linguistik
Dativ Kontrastiver Linguistik
Akkusativ Kontrastive Linguistik
schwache Deklination mit bestimmtem Artikel
Singular Plural
Nominativ die Kontrastive Linguistik
Genitiv der Kontrastiven Linguistik
Dativ der Kontrastiven Linguistik
Akkusativ die Kontrastive Linguistik
gemischte Deklination (mit Possessivpronomen, »kein«, …)
Singular Plural
Nominativ eine Kontrastive Linguistik
Genitiv einer Kontrastiven Linguistik
Dativ einer Kontrastiven Linguistik
Akkusativ eine Kontrastive Linguistik

Worttrennung:

Kon·t·ras·ti·ve Lin·gu·is·tik, kein Plural

Aussprache:

IPA: [kɔntʁasˈtiːvə lɪŋˈɡu̯ɪstɪk]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Disziplin der Linguistik, die zwei oder manchmal mehr Sprachen daraufhin vergleicht, worin sie sich strukturell (grammatisch) unterscheiden.

Synonyme:

[1] Konfrontative Linguistik

Gegenwörter:

[1] Areallinguistik, Historische Linguistik, Sprachtypologie

Oberbegriffe:

[1] Vergleichende Sprachwissenschaft, Linguistik

Beispiele:

[1] „Der Terminus Kontrastive Linguistik (KL) stellt einen Sammelbegriff dar, für den sich oft auch andere Bezeichnungen wie »Kontrastive Analysen«, »Kontrastive Grammatik«, »Sprachvergleich«, »Komparative Linguistik« sowie »Komparatistische Linguistik« finden.“[1]
[1] Die kontrastive Linguistik erarbeitet wichtige Erkenntnisse für den Fremdsprachenunterricht.
[1] Die kontrastive Linguistik arbeitet mit den gleichen Methoden wie die Sprachtypologie, hat aber eine andere Zielsetzung, nämlich die spezifischen Unterschiede zwischen den untersuchten Sprachen herauszuarbeiten.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Kontrastive Linguistik
[1] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Kontrastive Linguistik“. ISBN 3-520-45203-0.
[1] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Kontrastive Linguistik“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.

Quellen:

  1. Gerhard Nickel: Kontrastive Linguistik. In: Lexikon der germanistischen Linguistik. 2., vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Hrsg. v. Hans Peter Althaus, Helmut Henne, Herbert Ernst Wiegand. Niemeyer, Tübingen 1980, Seite 633-636, Zitat Seite 633. ISBN 3-484-10391-4.