Kontrahent

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kontrahent (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Kontrahent

die Kontrahenten

Genitiv des Kontrahenten

der Kontrahenten

Dativ dem Kontrahenten

den Kontrahenten

Akkusativ den Kontrahenten

die Kontrahenten

Worttrennung:

Kon·tra·hent, Plural: Kon·tra·hen·ten

Aussprache:

IPA: [kɔntʁaˈhɛnt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kontrahent (Info)
Reime: -ɛnt

Bedeutungen:

[1] jemand, der gegen jemanden antritt; ein Gegner in einer Wettkampf- oder Konfliktsituation
[2] Vertragspartner

Herkunft:

seit dem 16. Jahrhundert bezeugt; aus dem Partizip Präsens von dem Verb contrahere → la = zusammenziehen gebildet; aus dem Präfix con- → la = zusammen und dem Verb trahere → la = ziehen[1]

Synonyme:

[1] Gegenspieler, Gegner, Rivale, Wettkämpfer

Gegenwörter:

[1] Gegenkontrahent

Weibliche Wortformen:

[1, 2] Kontrahentin

Beispiele:

[1] Die Kontrahenten haben den Ring betreten und starren sich entschlossen an.
[1] „Allfälliger Kontrahent und eventueller Partner der Donaumonarchie in ihrer Balkanpolitik war in erster Linie das Zarenreich.“[2]
[2] „Der Kontrahent (von lat. con-trahere „zusammenziehen, vereinigen, bewirken“) ist eine Person, die einen Vertrag (Kontrakt) abschließt.“[3]
[2] „Der Offenlegungsgrundsatz verlangt nicht die Nennung des Namens des Geschäftsherrn durch den Vertreter; es genügt, wenn sich der dritte Kontrahent jederzeit danach erkundigen oder darüber informieren kann.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Kontrahent
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kontrahent
[1] canoo.net „Kontrahent
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKontrahent
[1, 2] Duden online „Kontrahent

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 525; Seite 525,Eintrag „kontrahieren“.
  2. Horst Haselsteiner: Bosnien-Hercegovina. Orientkrise und Südslavische Frage. Böhlau Verlag, Wien/Köln/Weimar 1996, ISBN 3205983769, Seite 26
  3. Deutscher Wikipedia-Artikel „Kontrahent“ (Stabilversion)
  4. Rechtssatz des österreichischen OGH vom 13. Oktober 1981