Kommunion

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kommunion (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Kommunion die Kommunionen
Genitiv der Kommunion der Kommunionen
Dativ der Kommunion den Kommunionen
Akkusativ die Kommunion die Kommunionen

Worttrennung:

Kom·mu·ni·on, Plural: Kom·mu·ni·o·nen

Aussprache:

IPA: [kɔmuˈni̯oːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kommunion (Info) Lautsprecherbild Kommunion (Österreich) (Info)
Reime: -oːn

Bedeutungen:

[1] Christentum, je nach Konfession sehr verschiedene theologische Auffassungen: die eucharistischen Gaben oder auch deren Austeilung und Empfang
[2] kurz für: Erstkommunion

Herkunft:

von lateinisch communio → la im 16. Jahrhundert entlehnt; von dem Adjektiv communis → la „gemeinsam“; mit der klassischen Bedeutung „Gemeinschaft“ im Kirchenlateinischen als „kirchliche Gemeinschaft; Gemeinschaft der Gläubigen“ auch in der Bedeutung des „heiligen Abendmahls“[1][2]

Synonyme:

[1] Katholizismus: Altarsakrament

Sinnverwandte Wörter:

[1] Katholizismus: Messopfer, Transsubstantiation, Wandlung

Oberbegriffe:

[1a] Katholizismus: Sakrament

Unterbegriffe:

[1] Erstkommunion, Handkommunion, Kelchkommunion, Kommunionempfang, Kommuniongebet, Mundkommunion

Beispiele:

[1] Er sah sie zum ersten Mal bei der Kommunion am letzten Sonntag.
[1] „Hin und wieder besuchen die Schwestern den Gottesdienst in der Liebfrauenkirche, wobei Benno, dem jüngsten Ministranten dort, aber auch anderen Kirchenbesuchern auffällt, dass sie nie zur Kommunion gehen.“[3]
[1] „Und die heilige Kommunion empfangen zu dürfen oder das allerhochwürdigste Sakrament des Altars zu geniessen, wie Agrafena Iwanowna mit kindlich-frommer Wortspielfreude sagte, erschien ihr als ein so überirdisches Glück, dass es ihr war, als könne sie diesen seligen und gesegneten Sonntag gar nicht erleben.“[4]
[1] „Tags darauf ging ich dort zur Kommunion, wo die Heilige Jungfrau ihren Schöpfer zur Welt brachte.“[5]
[2] Na, was wünscht du dir denn zur Kommunion?

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] die Kommunion empfangen, zur Kommunion gehen

Wortbildungen:

Kommunionbank, Kommunionfeier, Kommuniongeschenk/Kommunionsgeschenk, Kommunionkind, Kommunionunterricht

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Kommunion
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kommunion
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKommunion
[1, 2] Duden online „Kommunion

Quellen:

  1. Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „communio“ (Zeno.org)
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 514.
  3. Hansi Sondermann: Hexentotentanz und andere Kriminalgeschichten. Anthologie. Mecke Druck und Verlag, Duderstadt 2019, ISBN 978-3-86944-199-3, Seite 67.
  4. Leo N. Tolstoi: Krieg und Frieden. Roman. Paul List Verlag, München 1953 (übersetzt von Werner Bergengruen), Seite 862. Russische Urfassung 1867.
  5. Giacomo Casanova: Geschichte meines Lebens, herausgegeben und eingeleitet von Erich Loos, Band 1. Propyläen, Berlin 1985 (Neuausgabe) (übersetzt von Heinz von Sauter), Seite 268.