Kollaborateur

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kollaborateur (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Kollaborateur die Kollaborateure
Genitiv des Kollaborateurs der Kollaborateure
Dativ dem Kollaborateur den Kollaborateuren
Akkusativ den Kollaborateur die Kollaborateure

Worttrennung:

Kol·la·bo·ra·teur, Plural: Kol·la·bo·ra·teu·re

Aussprache:

IPA: [kɔlaboʀaˈtøːɐ̯]
Hörbeispiele: —
Reime: -øːɐ̯

Bedeutungen:

[1] jemand, der mit dem Feind zusammenarbeitet

Herkunft:

im 19. Jahrhundert von französisch collaborateur → fr „Mitarbeiter“ entlehnt[1]

Weibliche Wortformen:

[1] Kollaborateurin

Beispiele:

[1] „Die Schwäche der Kollaborateure wurde offenkundig, als Arminius und Flavus im Jahre 16 bei einem Kriegszug an der Weser einander gegenüberstanden.“[2]
[1] „Aus diesem Grund fällt der Populismus in jener Region auf fruchtbaren Boden, und als in Deutschland Hitlers Regime aufkommt, rekrutieren sich unter den Bewohnern Hindenburgs zahlreiche Kollaborateure.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

 

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Kollaborateur
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kollaborateur
[*] canoo.net „Kollaborateur
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKollaborateur
[1] The Free Dictionary „Kollaborateur
[1] Duden online „Kollaborateur

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Kollaborateur“, Seite 510.
  2. Uwe Klußmann: Rebell gegen Rom. In: Norbert F. Pötzl, Johannes Saltzwedel (Herausgeber): Die Germanen. Geschichte und Mythos. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2013, ISBN 978-3-421-04616-1, Seite 118-131, Zitat Seite 130.
  3. Angela Bajorek: Wer fast nichts braucht, hat alles. Janosch. Die Biographie. Ullstein, Berlin 2016, ISBN 978-3-550-08125-5, Seite 165. Polnisches Original 2015.