Koinzidenz

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koinzidenz (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Koinzidenz die Koinzidenzen
Genitiv der Koinzidenz der Koinzidenzen
Dativ der Koinzidenz den Koinzidenzen
Akkusativ die Koinzidenz die Koinzidenzen

Worttrennung:

Ko·in·zi·denz, Plural: Ko·in·zi·den·zen

Aussprache:

IPA: [koʔɪnt͡siˈdɛnt͡s]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Koinzidenz (Info)
Reime: -ɛnt͡s

Bedeutungen:

[1] bildungssprachlich: zeitliches oder räumliches Zusammentreffen von (zwei oder auch mehr) Ereignissen
[2] Biologie: zeitlich oder räumlich paralleles Auftreten zweier Organismen im gleichen Lebensraum

Herkunft:

von mittellateinisch coincidentia → la „das Zusammenfallen“ im 18. Jahrhundert entlehnt; zum Verb coincidere → lazusammenfallen“ gebildet; aus con- → la = „mit, zusammen“ und incidere → latreffen, hineinfallen“; aus in- → lahinein“ und cadere → lafallen[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] räumlich: Konvergenz

Gegenwörter:

[1] Biologie: Inkoinzidenz

Beispiele:

[1] Die Koinzidenz der Sternzeichen wurde vom Astrologen gedeutet.
[1] Man habe es hier, so der Bischof in einem Interview mit der Passauer Neuen Presse, mit einer „zeitlichen Koinzidenz von zwei verschiedenen Vorgängen zu tun, die weder sachlich noch von der persönlichen Kenntnislage des Papstes etwas miteinander zu tun haben. …“[2]
[1] Was für eine hübsche Koinzidenz! Ich betrete den Laden und Sie wollen ihn gerade verlassen. Was das wohl bedeutet?
[1] Wird ein Signal in Detektor 1 stets von einem Signal in Detektor 2 begleitet und ist der zeitliche Abstand zwischen den Messungen der beiden Detektoren stets der gleiche, spricht man von einer wahren Koinzidenz.
[2] Die Koinzidenz von Madenhacker und Afrikanischem Büffel macht es möglich, dass die Tiere in einer Symbiose leben können.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] wahre Koinzidenz, zufällige Koinzidenz

Wortbildungen:

Antikoinzidenz, Koinzidenzbedingung, Koinzidenzelement, Koinzidenzereignis, Koinzidenzmessung, Koinzidenzstereofonie

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Koinzidenz
[1] Duden online „Koinzidenz
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Koinzidenz
[1, 2] The Free Dictionary „Koinzidenz
[1] Lueger: Lexikon der gesamten Technik „Koinzidenz
[*] myDict.com „Koinzidenz
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKoinzidenz
[1] Wahrig Großes Wörterbuch der deutschen Sprache „Koinzidenz“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Koinzidenz
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Koinzidenz
[1, 2] Lexikon der Biologie. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 1999 auf spektrum.de, „Koinzidenz

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 509; Seite 571, Eintrag „kon-“; Seite 437, „in-“.
  2. Wikinews-Artikel „Rehabilitierung Williamsons durch Papst Benedikt XVI. stößt auf Kritik“.