Kirchhof

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kirchhof (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Kirchhof

die Kirchhöfe

Genitiv des Kirchhofes
des Kirchhofs

der Kirchhöfe

Dativ dem Kirchhof
dem Kirchhofe

den Kirchhöfen

Akkusativ den Kirchhof

die Kirchhöfe

Worttrennung:

Kirch·hof, Plural: Kirch·hö·fe

Aussprache:

IPA: [ˈkɪʁçˌhoːf]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kirchhof (Info)

Bedeutungen:

[1] Hof, Innenhof an, in oder bei einer Kirche
[2] regional: Friedhof, der direkt an einer Kirche liegt

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Substantivs Kirche und dem Substantiv Hof

Synonyme:

[2] Friedhof

Unterbegriffe:

[1] Domhof

Beispiele:

[1] Diesen Kirchhof habe ich kartografiert.
[2] „Wir laufen durch ein Tor über den Kirchhof auf ein Denkmal zu.“[1]
[2] Du willst doch noch nicht auf den Kirchhof kommen?
[2] „Im 18. Jahrhundert begann man in Europa zu begreifen, daß es zwischen der miserablen Hygiene der Innenstädte und der in ihnen befindlichen Kirchhöfe Zusammenhänge gab.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kirchhof
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kirchhof
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKirchhof
[2] The Free Dictionary „Kirchhof
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Kirchhof
[*] canoonet.eu „Kirchhof
[2] Duden online „Kirchhof
[1, 2] Karl-Dieter Bünting: Deutsches Wörterbuch. Isis Verlagsgesellschaft, Chur 1996, Seite 631, Eintrag „Kirchhof“

Quellen:

  1. Björn Kuhligk, Tom Schulz: Rheinfahrt. Ein Fluss. Seine Menschen. Seine Geschichten. Orell Füssli, Zürich 2017, ISBN 978-3-280-05630-1, Seite 91.
  2. Heinz Czechowski: Von Totenstuben und Schwibbögen. Spaziergang auf historischen Friedhöfen in Dresden. In: Konturen. Magazin für Sprache, Literatur und Landschaft. Nummer Heft 1, 1992, Seite 27-35, Zitat Seite 30.