Kirchenton

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kirchenton (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Kirchenton

die Kirchentöne

Genitiv des Kirchentones
des Kirchentons

der Kirchentöne

Dativ dem Kirchenton
dem Kirchentone

den Kirchentönen

Akkusativ den Kirchenton

die Kirchentöne

Worttrennung:

Kir·chen·ton, Plural: Kir·chen·tö·ne

Aussprache:

IPA: [ˈkɪʁçn̩ˌtoːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kirchenton (Info)

Bedeutungen:

[1] Musik: diejenige Stimmung, die im 16. bis 18. Jahrhundert für die Orgeln gebräuchlich war und sich vom so genannten Kammerton insofern unterschied, als sie um bis zu einen ganzen Ton tiefer war als dieser[1]: im 18. Jahrhundert wurden die beiden Begriffe vertauscht, so dass im folgenden der Kirchenton den höheren Stimmton bezeichnete[2]
[2] Musik, meist im Plural: synonyme Bezeichnung für Kirchentonarten, also gewissermaßen die Tonleitern des Mittelalters, die für die kirchliche Musik entwickelt wurden und die das tonale Ordnungsprinzip der Musik vom frühen Mittelalter bis ins 16. Jh. - mit unmittelbaren Nachwirkungen bis ins 18. Jh. - bildeten

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Kirche und Ton sowie dem Fugenelement -n

Synonyme:

[1] Chorton, Orgelton
[2] Kirchentonart, Modus

Gegenwörter:

[1] Kammerton

Beispiele:

[1] „Hierdurch erhielten sie den Kammerton, der immer etwas vom Kirchenton in der Höhe verschieden ist, und bekanntlich stehen die Orgelpfeifen immer im Kirchentone.[3]
[2] „Die authentische und die plagale Variante eines Kirchentons verfügen über denselben Grundton (Finalis), unterscheiden sich aber im Tonraum, der beim plagalen Kirchenton in der Regel eine Quarte tiefer liegt, sowie im wichtigsten Gerüstton (Tenor, Rezitationston oder auch Tuba).“[4]
[2] „Es handelt sich um ein Halleluja im 1. Kirchenton. (Während es sich in der griechischen Kirche wirklich um Tonarten handelt, sind es in der russischen Kirche die melodischen Floskeln, die den jeweiligen Kirchenton charakterisieren.)“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] erster, zweiter, dritter, … achter Kirchenton

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Kirchenton
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kirchenton
[?] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kirchenton
[?] canoonet „Kirchenton

Quellen:

  1. Praetorius, Michael: Syntagma musicum II, Seite 14 ff.
  2. Walther, Johann Gottfried: Musicalisches Lexicon, Leipzig, 1732; Seite 130 ff
  3. Über die Dalton'sche Theorie. Abgerufen am 7. April 2018.
  4. Kirchentonarten
  5. Gottesdienst, herausgegeben von Wolfgang Fischer. Abgerufen am 7. April 2018.
Ähnliche Wörter: