Zum Inhalt springen

Keltin

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Singular Plural
Nominativ die Keltin die Keltinnen
Genitiv der Keltin der Keltinnen
Dativ der Keltin den Keltinnen
Akkusativ die Keltin die Keltinnen

Worttrennung:

Kel·tin, Plural: Kel·tin·nen

Aussprache:

IPA: [ˈkɛltɪn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Keltin (Info)

Bedeutungen:

[1] weibliche Angehörige des Volks der Kelten

Herkunft:

Ableitung (speziell Motion, Movierung) vom Stamm des Wortes Kelte mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -in

Männliche Wortformen:

Kelte

Beispiele:

[1] „Dieses Bild der Keltinnen als große, starke, eigenwillige und mutige beziehungsweise kriegerische Frauen ist weitverbreitet.“[1]
[1] „Zur Tracht der Keltinnen gehörten auch Gürtel.“[2]
[1] „Sie stießen aber auch auf ein Mysterium: Mindestens 150 Jahre lang, bis in römische Zeit, wurde um die Keltin ein Totenkult betrieben.“[3]
[1] „Auffällig ist allerdings, dass über die Jahrhunderte immer wieder von ähnlichen Eigenschaften und Verhaltensweisen der Keltinnen berichtet wird.“[4]

Übersetzungen

[Bearbeiten]
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Keltin
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKeltin
[1] Duden online „Keltin

Quellen:

  1. Ulrike Peters: Kelten. Ein Schnellkurs. DuMont, Köln 2011, ISBN 978-3-8321-9319-5, Seite 94.
  2. Peter Kolb: Wer waren die Kelten?. Juniorkatalog. 2. Auflage. Museums-Pädagogisches Zentrum, München 1994, ISBN 3-9298-6200-X, Seite 26.
  3. Ulrich Magin: Keltische Kultplätze in Deutschland. Geschichte und Mythos einer rätselhaften Kultur. Nikol, Hamburg 2019, ISBN 978-3-86820-535-0, Seite 118.
  4. Bettina Musall: Aufrecht im Streitwagen. In: SPIEGEL GESCHICHTE. Nummer 5: Die Kelten, 2017, Seite 96-99, Zitat Seite 96.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Klient, likten, linket, linkte