Kaukasier

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kaukasier (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Kaukasier

die Kaukasier

Genitiv des Kaukasiers

der Kaukasier

Dativ dem Kaukasier

den Kaukasiern

Akkusativ den Kaukasier

die Kaukasier

Worttrennung:
Kau·ka·si·er, Plural: Kau·ka·si·er

Aussprache:
IPA: [kaʊ̯ˈkaːzi̯ɐ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] Person, die im Kaukasus lebt
[2] veraltet: rassenkundliche Bezeichnung für hellhäutige Menschen

Herkunft:
Ableitung zum Stamm von Kaukasus mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ier

Synonyme:
[2] Europider, Kaukasoid, Weiße, Weißer

Weibliche Wortformen:
[1] Kaukasierin

Beispiele:
[1] „Die Kaukasier wären nicht Kaukasier, wenn sie nicht eine stressfreie Abkürzung bei der Lösung dieses Problems gefunden hätten.“[1]
[1] „So früh es ist – die Leute sitzen doch schon vor ihren Türen und plaudern oder wandeln in den Straßen umher, die Kaukasier schlafen nicht.“[2]
[2] „Alle wahrhaft gebildeten Völker, von denen die Geschichte spricht, waren Kaukasier, so die Perser, Assyrier, Inder, Aegypter, Juden, Griechen, Römer u.s.w.“[3]

Wortfamilie:
Adjektive: kaukasisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Kaukasier
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kaukasier
[*] canoonet „Kaukasier
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKaukasier
[1] Duden online „Kaukasier

Quellen:

  1. Wladimir Kaminer: Meine kaukasische Schwiegermutter. Goldmann, Berlin 2012, ISBN 978-3-442-47366-3, Seite 66.
  2. Knut Hamsun: Im Märchenland. Rütten & Loening, Berlin 1990 (übersetzt von Cläre Greverus Mjoën, Gertrud Ingeborg Klett), ISBN 3-352-00299-1, Seite 168. Norwegisches Original 1903.
  3. Carl Friedrich Heusinger: Grundriß der physischen und psychischen Anthropologie für Aerzte und Nichtärzte. Johann Friedrich Baerecke, Eisenach 1829, Seite 202