Karriol

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karriol (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Karriol

die Karriols

Genitiv des Karriols

der Karriols

Dativ dem Karriol

den Karriols

Akkusativ das Karriol

die Karriols

[1] Ein Karriol.
[2] Ausfahren von Post mit dem Karriol.

Nebenformen:
Kariole, Karjole, Karriole

Worttrennung:
Kar·ri·ol, Plural: Kar·ri·ols

Aussprache:
IPA: [kaˈʁi̯oːl]
Hörbeispiele:
Reime: -oːl

Bedeutungen:
[1] leichtes, einspänniges, zweirädriges Fuhrwerk
[2] veraltet: Wagen zum Ausfahren der Briefpost

Herkunft:
Karriol wurde um das Jahr 1700 aus dem gleichbedeutenden französischen carriole → fr entlehnt.[1] Letzterem gingen das altprovenzalische carriola ‚kleiner Wagen mit zwei Rädern‘ voraus, ein Diminutivum zum altprovenzalischen carri ‚leichte Kutsche‘.[1] Dieses wiederum lässt sich über das vulgärlateinische *carrium auf das lateinische carrus → la ‚eine Art Transportwagen mit vier Rädern‘ zurückführen.[1] carrus ist wie das mittellateinische carrus und carra eine latinisierte Form des gallischen carros zur Wurzel *k̑ṛsos.[1]

Oberbegriffe:
[1] Einspänner, Fuhrwerk, Wagen
[2] Postwagen

Beispiele:
[1, 2] Draußen war ein herannahendes Karriol zu hören.

Wortbildungen:
[1] karriolen
[2] Karriolpost

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Karriol
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Karriol
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Karriol“ auf wissen.de
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Karriol“ (Wörterbuchnetz), „Karriol“ (Zeno.org)
[1, 2] Duden online „Karriol
[*] canoonet „Karriol
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Karriol

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, unter „Karre“, Seite 626 f.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Karfiol