Karnickel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karnickel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ das Karnickel die Karnickel
Genitiv des Karnickels der Karnickel
Dativ dem Karnickel den Karnickeln
Akkusativ das Karnickel die Karnickel

Worttrennung:

neue Rechtschreibung: Kar·ni·ckel, Plural: Kar·ni·ckel
alte Rechtschreibung: Kar·nik·kel, Plural: Kar·nik·kel

Aussprache:

IPA: [kaʁˈnɪkl̩], Plural: [kaʁˈnɪkl̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɪkl̩

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: Kaninchen

Herkunft:

von lateinisch cuniculus → la = Kanal, Kaninchenbau (vermutlich von einer Nebenform *caniculus), dieses wiederum über cannulus von canna = Rohr; das eingeschobene „r“ ist vermutlich eine Hyperkorrektur, weil in norddeutschen Mundarten das „r“ nach unbetontem „a“ (wie in „karminrot“) häufig wegfällt [1]

Synonyme:

[1] Kaninchen, Stallhase, Hase

Oberbegriffe:

[1] Hasen, Hasenartige

Unterbegriffe:

[1] Häsin, Rammler (Karnickelbock), Zibbe

Beispiele:

[1] Was soll ich mit dem Grünzeug? Ich bin doch kein Karnickel!

Redewendungen:

[1] sich wie die Karnickel vermehren
[1] es wie die Karnickel treiben

Wortbildungen:

[1] Karnickelkreislauf, Karnickelstall

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Karnickel
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „karnickel
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Karnickel
[1] canoo.net „Karnickel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKarnickel
[1] Wiktionary-Verzeichnis Tiere

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 472.