Kanzlei

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kanzlei (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Kanzlei die Kanzleien
Genitiv der Kanzlei der Kanzleien
Dativ der Kanzlei den Kanzleien
Akkusativ die Kanzlei die Kanzleien

Worttrennung:

Kanz·lei, Plural: Kanz·lei·en

Aussprache:

IPA: [kanʦˈlaɪ̯]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kanzlei (Info)
Reime: -aɪ̯

Bedeutungen:

[1] Büro, einer Behörde, eines Rechtsanwalts oder eines Notars

Herkunft:

mittelhochdeutsch: kanzelie; aus lateinisch: cancelli = Schranken; Bedeutung von mittellateinisch: cancellaria = „Schreibstube des Kanzlers“ übertragen [1][2]

Synonyme:

[1] Amtsräume, Anwaltsbüro, Behörde, Dienststelle, Notariat, Verwaltungsbehörde
schweizerisch: Office
umgangssprachlich: Kanzleistube
veraltet: Kanzellariat

Unterbegriffe:

[1] Advokaturskanzlei, Amtskanzlei, Anwaltskanzlei, Bundeskanzlei, Gemeindekanzlei, Gerichtskanzlei, Hofkanzlei, Immobilientreuhandkanzlei, Notariatskanzlei, Parteikanzlei, Realkanzlei, Rechtsanwaltskanzlei, Reichskanzlei, Rektoratskanzlei, Staatskanzlei, Treuhandkanzlei

Beispiele:

[1] Er betreibt seine Kanzlei gemeinsam mit zwei Kollegen.

Wortbildungen:

[1] Kanzleiausdruck, Kanzleibeamte, Kanzleibote, Kanzleibrauch, Kanzleideutsch, Kanzleidiener, Kanzleidirektor, Kanzleifeder, Kanzleigebühr, Kanzleiknecht, Kanzleileiter, Kanzleiordnung, Kanzleipapier, Kanzleisprache, Kanzleistil, Kanzleistube, Kanzleivorsteher

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Kanzlei
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kanzlei“.
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kanzlei
[1] canoo.net „Kanzlei
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKanzlei
[1] The Free Dictionary „Kanzlei
[1] Duden online „Kanzlei

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 388, Eintrag „Kanzel“.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 467.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Kanzel