Kanevas

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: erstes Beispiel zu einem vollst. Satz ausbauen

Kanevas (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ der Kanevas

die Kanevas die Kanevasse

Genitiv des Kanevas
des Kanevasses

der Kanevas der Kanevasse

Dativ dem Kanevas

den Kanevas den Kanevassen

Akkusativ den Kanevas

die Kanevas die Kanevasse

Alternative Schreibweisen:

veraltet: Canevas

Worttrennung:

Ka·ne·vas, Plural: Ka·ne·vas

Aussprache:

IPA: [ˈkanəvas]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] verschiedene Leinengewebe, besonders: gitterartiges, festes Gewebe in Leinwandbindung für Stickereien oder für Fliegen- und Luftfenster
[2] Szenarium, das in der Commedia dell'Arte den Handlungsablauf festlegt und von den Schauspielern durch Improvisation ausgefüllt werden soll
[3] das Netz zu topografischen Karten

Herkunft:

[1] Das französische canevas bezeichnete ursprünglich ein grobes Segeltuch oder Sackleinen, es hat seinen Ursprung vom provenzalischen canabas, dem Tuch aus Hanffasern (spätlateinisch cannabus=Hanf)
[2] vom italienischen Wort für Putzlappen (da dieser Szenenentwurf nur als eine für den Putzlappen geschriebene Schmiererei angesehen wird).

Beispiele:

[1] auf Kanevas sticken
[1] Auf Kanevas werden hauptsächlich der gewöhnliche Kreuzstich und seine Abarten (Gobelinstich, Webstich) ausgeführt sowie der sehr feine Petitpoint-Stich, welcher sehr zarte, mosaikartige Bildnerei ermöglicht.[1]
[1] Er stellte fest, dass der Stoff an einigen Stellen so dünn wie Kanevas geworden war.
[2] Als Vorlage dient ein alter italienischer Kanevas.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kanevas
[*] canoonet „Kanevas
[1–3] Meyers Konversations-Lexikon, 1888

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Sticken