Königsberger Klops

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Königsberger Klops (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Wortverbindung[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Königsberger Klops

die Königsberger Klopse

Genitiv des Königsberger Klopses

der Königsberger Klopse

Dativ dem Königsberger Klops

den Königsberger Klopsen

Akkusativ den Königsberger Klops

die Königsberger Klopse

[1] Königsberger Klopse mit Kartoffel

Worttrennung:

Kö·nigs·ber·ger Klops, Plural: Kö·nigs·ber·ger Klop·se

Aussprache:

IPA: [ˈkøːnɪçsˌbɛʁɡɐ klɔps]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Königsberger Klops (Info), Lautsprecherbild Königsberger Klops (Info)

Bedeutungen:

[1] Gastronomie: Spezialität aus dem ehemaligen Ostpreußen, gekochte Klöße aus Hackfleisch in einer weißen Sauce (helle Mehlschwitze mit Brühe aufgegossen) mit Kapern

Herkunft:

zusammengesetzt aus Adjektiv Königsberger und dem Substantiv Klops; benannt ist die Speise nach der Stadt Königsberg, heute Kaliningrad

Oberbegriffe:

[1] Klops, Fleischgericht, Speise

Beispiele:

[1] Besonders lecker schmecken Königsberger Klopse, wenn sie mit Kalbshackfleisch zubereitet werden.
[1] „Merke: Königsberger Klopse waren nie deftige Fleischkugeln, sondern eine in der deutschen Küche selten feine Variante der weltweit gekochten Fleischklöße.“[1]
[1] „Was hat das Frankfurter Würstchen mit Frankfurt, der Berliner mit Berlin und der Hamburger mit Hamburg zu tun, stammt der Königsberger Klops tatsächlich aus Königsberg und das Leipziger Allerlei wirklich aus Sachsen?“[2]
[1] „Aber nach dem zwanzigsten Ei morgens und dem fünfzehnten Königsberger Klops zum Mittag habe ich immer die schlimmsten Befürchtungen, dass Horst irgendwann einmal platzt.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Königsberger Klopse
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Klops
[1] Duden online „Klops
[1] Renate Wahrig-Burfeind (Herausgeber): Wahrig, Deutsches Wörterbuch. 9. Auflage. Wissen-Media-Verlag, Gütersloh/München 2011, ISBN 978-3-577-07595-4 „Klops“, Seite 846.
[1] Eckhart Supp: Wörterbuch Kochkunst. Dudenverlag, 2011, Seite 91 – „Königsberger Klopse“.

Quellen:

  1. Wolfram Siebeck: Fleischeslust. In: Zeit Online. Nummer 33, 10. August 2006, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 25. März 2013).
  2. Karin Reichl: Durch den Magen. In: Zeit Online. Nummer 36, 2. September 1994, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 25. März 2013).
  3. Maja Schulze-Lackner: Solang es Träume gibt. Das Leben einer ostpreußischen Gräfin. Bastei Lübbe, 2010, ISBN 978-3-8376-1383-4 (Zitiert nach Google Books, Google Books).