Käseomelett

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Käseomelett (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ das Käseomelett

die Käseomelette die Käseomeletts

Genitiv des Käseomeletts
des Käseomelettes

der Käseomelette der Käseomeletts

Dativ dem Käseomelett

den Käseomeletten den Käseomeletts

Akkusativ das Käseomelett

die Käseomelette die Käseomeletts

Nebenformen:

Käseomelette

Worttrennung:

Kä·se·ome·lett, Plural 1: Kä·se·ome·let·te, Plural 2: Kä·se·ome·letts

Aussprache:

IPA: [ˈkɛːzəʔɔmˌlɛt], [ˈkɛːzəʔɔməˌlɛt], auch: [ˈkɛːzəˌʔɔmlɛt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Omelett, bei dem der Eiermasse Käse zugefügt ist

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Käse und Omelett

Oberbegriffe:

[1] Omelett

Beispiele:

[1] „Im ausführlichen Rezeptteil lernt man nicht nur, eine Käseplatte ansehnlich zu dekorieren, sondern auch, ein Käseomelett zu backen oder ein Raclette anzurichten - auch in eher seltsamen Variationen mit Mango und Schinken oder mit Ananas und Putenbrust.“[1]
[1] „Das Käseomelett vor dem Zusammenklappen mit etwa 1 EL feinen Schinkenstreifen (roh oder gekocht), zerpflücktem Räucherfisch oder auch mit blanchierten Spinatstreifen gleichmäßig belegen.“[2]
[1] „Vom Käseomelett ging eine wohlige Wärme aus. Der Salat war knackig und hatte etwas Schärfe.“[3]
[1] „Für ein paar Euro kann sich jedermann gemütlich durch eine Prozession von scharfen Kartoffelkuchen, Chorizos, Käseomeletts, Pilzen, Schinken und allerlei Meeresgetier naschen.“[4]
[1] „Gerollte und flache Omeletts werden bei lebhafter, aber nicht zu heftiger Hitze gegart, so daß die Garzeit nicht mehr als ein oder zwei Minuten beträgt. Das Omelett soll dann auf der Unterseite leicht gebräunt, oben jedoch noch etwas flüssig oder soeben gestockt sein.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Käseomelett

Quellen:

  1. eas.: Der Laie am Käsebrett. In: FAZ.NET. 27. September 2007, ISSN 0174-4909 (Kochbuchrezension, URL, abgerufen am 3. Januar 2021).
  2. Projektleitung: Sabine Sälzer: Best of Basics. Gräfe und Unzer Verlag, München 2013, ISBN 978-3833833342, Seite 244
  3. Jiro Taniguchi: Der Himmel ist blau, die Erde ist weiss. Band 1, Carlsen Verlag, Hamburg 2011 (übersetzt von John Schmitt-Weigand), ISBN 978-3551754479, Seite 187 (Graphic Novel nach einem Roman von Hiromi Kawakami)
  4. Hans Schloemer: Neue Zeiten für San Sebastián. In: Welt Online. 8. Oktober 2006, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 2. Januar 2021).
  5. Anne Willan: Die grosse Schule des Kochens. Zutaten–Techniken–Rezepte. Sonderausgabe, Christian Verlag, München 1996 (übersetzt von Cornell Ehrhardt und Karin Hirschmann; Redaktion: Christine Westphal), ISBN 3-88472-250-6, Seite 89