Impresario

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Impresario (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2 Plural 3
Nominativ der Impresario die Impresarios die Impresari die Impresarien
Genitiv des Impresarios der Impresarios der Impresari der Impresarien
Dativ dem Impresario den Impresarios den Impresari den Impresarien
Akkusativ den Impresario die Impresarios die Impresari die Impresarien

Worttrennung:

Im·pre·sa·rio, Plural 1: Im·pre·sa·ri·os, Plural 2: Im·pre·sa·ri, Plural 3: Im·pre·sa·ri·en

Aussprache:

IPA: [ɪmpʁeˈzaːʁio]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Impresario (Info)
Reime: -aːʁio

Bedeutungen:

[1] Leiter einer Oper/eines Theaters etcetera
[2] Agent für Musiker oder Schauspieler

Herkunft:

im 18. Jahrhundert von italienisch impresario → it entlehnt[1]

Beispiele:

[1] „Im Falle von Völkerschauen fängt die Werbung mit dem Renommee des Impresarios an.“[2]
[1] „Seit mehr als elf Jahren ist der 53-Jährige der Impresario der Show.“[3]
[1] „Teresa führte mich in ihr Zimmer und erzählte mir, daß sie noch vor ihrer Ankunft in Rimini den Impresario der Oper getroffen habe.“[4]
[2] „Als ein zugereister Impresario ihn ahnungslos engagieren wollte, drohten die anderen bei Alfs Erscheinen mit Kündigung.“[5]
[2] „Man hat das Gefühl, daß es noch jemanden gibt, einen Impresario, einen unsichtbaren Mann, dem alle gehorchen.“[6]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Impresario
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Impresario
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalImpresario
[2] The Free Dictionary „Impresario
[2] Duden online „Impresario

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Impresario“, Seite 437.
  2. Albert Gouaffo: Wissens- und Kulturtransfer im kolonialen Kontext. Das Beispiel Kamerun - Deutschland (1884 - 1919). Königshausen & Neumann, Würzburg 2007, ISBN 978-3-8260-3754-2, Seite 200.
  3. Rolf-Herbert Peters: Superjeile Zick. In: Stern. Nummer Heft 9, 2017, Seite 46-51, Zitat Seite 49.
  4. Giacomo Casanova: Geschichte meines Lebens, herausgegeben von Erich Loos, Band II. Propyläen, Berlin 1985 (Neuausgabe) (übersetzt von Heinz von Sauter), Seite 50.
  5. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 87.
  6. James Salter: Ein Spiel und ein Zeitvertreib. Roman. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2000, ISBN 3-499-22440-2, Seite 169.