Immaterialität

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Immaterialität (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Immaterialität

Genitiv der Immaterialität

Dativ der Immaterialität

Akkusativ die Immaterialität

Worttrennung:
Im·ma·te·ri·a·li·tät, kein Plural

Aussprache:
IPA: [ˈɪmatəʁialitɛːt], [ɪmatəʁialiˈtɛːt]
Hörbeispiele:
Reime: -ɛːt

Bedeutungen:
[1] Eigenschaft/Beschaffenheit, keine stoffliche, körperliche (materielle) Existenz zu haben

Herkunft:
Ableitung (Suffigierung) vom Adjektiv immateriell mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ität[1]

Sinnverwandte Wörter:
[1] Flüchtigkeit, Intangibilität, Nichtgreifbarkeit, Stofflosigkeit

Gegenwörter:
[1] Körperlichkeit, Materialität, Stofflichkeit

Beispiele:
[1] „Unter der Immaterialität einer Dienstleistung ist zu verstehen, dass diese im Gegensatz zu Sachgütern nicht greifbar sind.“[2]
[1] „Woraus kann ein Philosoph die Immaterialität der Seele beweisen, und wie weit kann er gehen? Er kann von nichts anders die Gedanken hernehmen, als von dem Ausdrucke: Ich, der den Gegenstand des innern Sinnes ausdrückt. Also liegt in dem Begriffe vom Ich die Immaterialität.“ (Kant)[3]
[1] „Nach den Grundsätzen der dynamischen Naturlehre hat man aus der Abwesenheit der Schwere die Immaterialität der Wärme erweisen wollen, allein, ich glaube, ohne haltbare Gründe.“ (1809)[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Immaterialität
[*] canoonet „Immaterialität
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Immaterialität
[1] Duden online „Immaterialität

Quellen: