Idiomatisierung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Idiomatisierung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Idiomatisierung die Idiomatisierungen
Genitiv der Idiomatisierung der Idiomatisierungen
Dativ der Idiomatisierung den Idiomatisierungen
Akkusativ die Idiomatisierung die Idiomatisierungen

Worttrennung:

Idi·o·ma·ti·sie·rung, Plural: Idi·o·ma·ti·sie·run·gen

Aussprache:

IPA: [idi̯omatiˈziːʀʊŋ]
Hörbeispiele:
Reime: -iːʀʊŋ

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Prozess und Ergebnis von Bedeutungswandel, die dazu führen, dass die Bedeutung eines Wortes nicht mehr aus der Bedeutung seiner Bestandteile (Konstituenten) erschlossen werden kann

Herkunft:

Ableitung (Derivation) eines Substantivs zum Verb idiomatisieren mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Synonyme:

[1] Bedeutungsisolierung, Demotivierung, Lexikalisierung

Beispiele:

[1] Ein Wort wie Salbader (Schwätzer) weist einen hohen Grad von Idiomatisierung auf: aus den Konstituenten "Sal" und "Bader" lässt sich die Bedeutung des Wortes nicht herleiten.
[1] Viele Wörter weisen eine mit der Zeit zunehmende Idiomatisierung auf.
[1] „Es verhält sich also mit der Idiomatisierung von Phraseologismen dieser Art ähnlich wie mit der Idiomatisierung von Wortbildungskonstruktionen.“[1]
[1] „In einer Lexikologie sind also die Probleme besonders zu betrachten, die die lexikalisch-semantischen Aspekte der Wortbildung berühren: die Prozesse der Motivation, Demotivierung, Lexikalisierung und Idiomatisierung, die Zusammenhänge von Wortbildung und Wortbedeutung und Bedeutungswandel.“[2]
[1] „Wendungen wie ›daneben hauen‹, ›über die Schnur hauen‹, ›Kontakt haben‹ usw. haben die Merkmale der Herkunftsbereiche verloren, sprachwissenschaftlich gesehen, ist eine Idiomatisierung eingetreten.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Idiomatisierung
[1] canoo.net „Idiomatisierung
[1] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Idiomatisierung“. ISBN 3-520-45203-0.
[1] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Idiomatisierung“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.
[1] Theodor Lewandowski: Linguistisches Wörterbuch. 4., neu bearbeitete Auflage Quelle & Meyer, Heidelberg 1985, Stichwort: „Idiomatisierung“. ISBN 3-494-02050-7.

Quellen:

  1. Wolfgang Fleischer: Phraseologie der deutschen Gegenwartssprache. 2., durchgesehene und ergänzte Auflage. Niemeyer, Tübingen 1997, Seite 33. ISBN 3-484-73032-3
  2. Thea Schippan: Lexikologie der deutschen Gegenwartssprache. Niemeyer, Tübingen 1992, Seite 47. ISBN 3-484-73002-1.
  3. Peter Braun: Tendenzen in der deutschen Gegenwartssprache. Sprachvarietäten. 4. Auflage. Kohlhammer, Stuttgart/ Berlin/ Köln 1998, Seite 44. ISBN 3-17-015415-X. Kursiv gedruckt: Halbpräfixe und Halbsuffixe bzw. Präfixoide und Suffixoide.