Hoffnungslosigkeit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hoffnungslosigkeit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Hoffnungslosigkeit

Genitiv der Hoffnungslosigkeit

Dativ der Hoffnungslosigkeit

Akkusativ die Hoffnungslosigkeit

Worttrennung:
Hoff·nungs·lo·sig·keit, kein Plural

Aussprache:
IPA: [ˈhɔfnʊŋsˌloːzɪçkaɪ̯t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Hoffnungslosigkeit (Info)

Bedeutungen:
[1] Hoffnungslossein; hoffnungslose Eigenschaft/Situation

Herkunft:
Ableitung zu hoffnungslos mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -igkeit

Synonyme:
[1] Verzweiflung, Ausweglosigkeit, Aussichtslosigkeit

Beispiele:
[1] Die Diagnose versetzte ihn zeitweise in Hoffnungslosigkeit.
[1] Die emotionale Situation der Jugendlichen ohne Arbeit ist von Hoffnungslosigkeit geprägt.
[1] „In diesem Augenblick fühlte er nichts anderes als einen unbestimmten Zorn, einen tiefen Widerwillen und den Beginn einer grenzenlosen Hoffnungslosigkeit.[1]
[1] „Sie starben aber auch an Hoffnungslosigkeit und seelischer Pein.“[2]
[1] „Er machte eine Handbewegung, die Hoffnungslosigkeit ausdrücken sollte.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hoffnungslosigkeit
[*] canoonet „Hoffnungslosigkeit
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHoffnungslosigkeit
[1] The Free Dictionary „Hoffnungslosigkeit

Quellen:

  1. Norman Mailer: Die Nackten und die Toten. Deutscher Bücherbund, Stuttgart/Hamburg ohne Jahr, Seite 666.
  2. Annette Bruhns: Ein Reich aus Zucker und Gold. In: SPIEGEL GESCHICHTE. Nummer Heft 1, 2016, Seite 20-29, Zitat Seite 22.
  3. Alfred Andersch: Winterspelt. Roman. Diogenes, Zürich 1974, ISBN 3-257-01518-6, Seite 284.