Hochplateau

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hochplateau (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Hochplateau

die Hochplateaus

Genitiv des Hochplateaus

der Hochplateaus

Dativ dem Hochplateau

den Hochplateaus

Akkusativ das Hochplateau

die Hochplateaus

Worttrennung:

Hoch·pla·teau, Plural: Hoch·pla·teaus

Aussprache:

IPA: [ˈhoːxplaˌtoː]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Hochplateau (Info)

Bedeutungen:

[1] hoch gelegene ebene Landschaft

Herkunft:

Determinativkompositum aus hoch und Plateau

Synonyme:

[1] Hochebene, Hochfläche

Oberbegriffe:

[1] Plateau

Beispiele:

[1] „In der weiten offenen Landschaft den Hochplateaus standen immer zwei oder drei Bauernhöfe eng beieinander, jede Gruppe jedoch ein paar hundert Meter von der nächsten entfernt.“[1]
[1] „Im Hinterland, dem Hochplateau von Simbabwe, leben Shona-Völker.“[2]
[1] „Die Gemeinde des Pfarrers, abgelegen auf einem Hochplateau des Zentralmassivs zwischen Rhone und Loire, könnte Zufluchtsort für die jüdischen Kinder werden.“[3]
[1] „Unterhalb der stillgelegten, nicht zugänglichen Radaranlage schwenkt die Straße nach rechts und endet ein Stück weiter auf einem Hochplateau an einem kleinen Parkplatz.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Hochplateau
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hochplateau
[*] canoonet „Hochplateau
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHochplateau
[1] The Free Dictionary „Hochplateau
[*] Duden online „Hochplateau

Quellen:

  1. Arthur Koestler: Die Herren Call-Girls. Ein satirischer Roman. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 1985, ISBN 3-596-28168-7, Seite 13. Copyright des englischen Originals 1971.
  2. Constanze Kindel: Um Gold und den rechten Glauben. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 42-51, Zitat Seite 47.
  3. Thomas Bastar: Verschwiegene Retter. In: chrismon plus. Mai 2017, ISSN 1619-6384, Seite 59
  4. Jörg-Thomas Titz: InselTrip Färöer. Reise Know-How Verlag Peter Rump, Bielefeld 2017, ISBN 978-3-8317-2904-3, Seite 37.