Heine

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heine (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural 1 Plural 2
Nominativ der Heine
(Heine)
die Heine
(Heine)
die Heines die Heine
Genitiv des Heine
des Heines
Heines
der Heine
(Heine)
der Heines der Heine
Dativ dem Heine
(Heine)
der Heine
(Heine)
den Heines den Heine
Akkusativ den Heine
(Heine)
die Heine
(Heine)
die Heines die Heine
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Heine“ – für männliche Einzelpersonen, die „Heine“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Heine“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Heine“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Hei·ne, Plural: Hei·nes

Aussprache:

IPA: [ˈhaɪ̯nə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Heine (Info)
Reime: -aɪ̯nə

Bedeutungen:

[1] deutscher Nachname

Oberbegriffe:

[1] Nachname

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Eduard Heine (Mathematiker), Heinrich Heine (Dichter), Salomon Heine (Bankier), Wilhelm Heine (Maler)

Beispiele:

[1] „Ein Auslieferungsersuchen der preußischen Regierung für den seit 1831 in Frankreich lebenden Heine bleibt folgenlos.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Heine (Familienname)
[*] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Heine“ (Wörterbuchnetz), „Heine“ (Zeno.org)
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Heine
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHeine
[*] Duden online „Heine
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Heine

Quellen:

  1. wissen.de – Daten der Weltgeschichte „1. 1. 1844, Deutschland/Frankreich

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Hein, Heiner, Heini, Heino
Homophone: Haine