Hegemonie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hegemonie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Hegemonie die Hegemonien
Genitiv der Hegemonie der Hegemonien
Dativ der Hegemonie den Hegemonien
Akkusativ die Hegemonie die Hegemonien

Worttrennung:

He·ge·mo·nie, Plural: He·ge·mo·ni·en

Aussprache:

IPA: [heɡemoˈniː]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Hegemonie (Info)
Reime: -iː

Bedeutungen:

[1] Vormachtstellung und die damit verbundene Vorherrschaft

Herkunft:

aus dem griechischen von ἡγεμονία (hēgemonía), was so viel wie Anführen bedeutet oder auch von altgriechisch: ἡγεμών (hēgemōn) = „Führer“

Synonyme:

[1] Vormachtstellung, Vorherrschaft

Gegenwörter:

[1] Subalternität

Beispiele:

[1] Die Hegemonie der Deutschen im Bereich Zentraleuropas wurde aufgebrochen.
[1] „Tatsächlich ordnet sich der gegen Philipp V. ausgebrochene 2. Römisch-Makedonische Krieg in eine lange Reihe imperialistischer Übergriffe ein, die so alt waren wie die Errichtung der römischen Hegemonie über Italien.“[1]
[1] „Wer die kulturelle Hegemonie in den verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen gewönne, dem würden schlußendlich Staat und Politik in den Schoß fallen wie eine reife Frucht.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] kulturelle Hegemonie

Wortbildungen:

Hegemon, hegemonial, Hegemoniestreben

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Hegemonie
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hegemonie
[1] canoo.net „Hegemonie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHegemonie

Quellen:

  1. Pedro Barceló: Kleine römische Geschichte. Sonderausgabe, 2., bibliographisch aktualisierte Auflage. Primus Verlag, Darmstadt 2012, ISBN 978-3534250967, Seite 40.
  2. Die Neue Rechte und die Berliner Republik, Friedemann Schmidt. Abgerufen am 1. November 2017.