Hauptsacheverfahren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hauptsacheverfahren (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Hauptsacheverfahren

die Hauptsacheverfahren

Genitiv des Hauptsacheverfahrens

der Hauptsacheverfahren

Dativ dem Hauptsacheverfahren

den Hauptsacheverfahren

Akkusativ das Hauptsacheverfahren

die Hauptsacheverfahren

Worttrennung:

Haupt·sa·che·ver·fah·ren, Plural: Haupt·sa·che·ver·fah·ren

Aussprache:

IPA: [ˈhaʊ̯ptzaxəfɛɐ̯ˌfaːʁən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] gerichtliches Verfahren, in dem über das finale Rechtsschutzziel des Klägers endgültig und abschließend entschieden werden soll und das daher von Verfahren des einstweiligen/vorläufigen Rechtsschutzes ebenso wie von selbständigen Beweisverfahren oder Verfahren über Prozess-/Verfahrenskostenhilfe zu unterscheiden ist

Gegenwörter:

[1] Nebenverfahren

Beispiele:

[1] „Als Hauptsacheverfahren ist das Verfahren zu bezeichnen, in dem endgültig über den zu sichernden Anspruch bzw das zu regelnde Rechtsverhältnis entschieden werden soll.“[1]
[1] „Das BVerfG hielt dabei fest, dass die Anträge im Hauptsacheverfahren, soweit ‚sie im Hinblick auf den Erlass der beantragten einstweiligen Anordnung [...] zu beurteilen sind, nach summarischer Prüfung überwiegend ohne Erfolg bleiben‘ werden (BVerfG, 2 BvR 1390/12 vom 12. September 2012, Rz 207).“[2]
[1] „Erstens muss sichergestellt sein, dass Deutschland aus dem Vertrag wieder aussteigen kann, wenn Ceta im Hauptsacheverfahren nächstes Jahr doch noch für verfassungswidrig erklärt werden sollte.“[3]
[1] „Neben dem Hauptsacheverfahren besteht in beiden Ländern auch die Möglichkeit, eine Einstweilige Verfügung gegen den Domaininhaber zu erwirken.“[4]
[1] „Dem Charakter des possessorischen Besitzschutzes entspricht meines Erachtens besser die Zuweisung zu einem summarischen Hauptsacheverfahren, wie sie im gemeinen Recht existierte und heute noch in Österreich und Teilen der Schweiz praktiziert wird.“[5]
[1] „Hierdurch entfällt das Rechtsschutzinteresse für eine Klage in der Hauptsache, so dass das oft kostspielige Hauptsacheverfahren vermieden werden kann.“[6]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Hauptsacheverfahren
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hauptsacheverfahren
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Hauptsacheverfahren

Quellen:

  1. Beschluss des österreichischen Obersten Gerichtshofs vom 22. Oktober 2015
  2. Erkenntnis des österreichischen Verfassungsgerichtshofs vom 16. März 2013, Auslassung bereits im Zitat im Original.
  3. Thomas Prior: Deutschland darf Ceta unterzeichnen, aber nur unter Bedingungen. In: DiePresse.com. 13. Oktober 2016, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 3. September 2018).
  4. Ulrich Luckhaus: Rechtsschutz gegen .eu, .at und .de-Domains, Dissertation an der Universität Wien, 2010
  5. Therese Müller: Besitzschutz in Europa. Mohr Siebeck, Tübingen 2010, Seite 263f (Zitiert nach Google Books)
  6. Thomas Bruggmann, Thomas Feil, Jens Ferner, Heike Klebs, Oliver Schonschek, Renate Kropp: Lexikon für das IT-Recht 2014/2015. Hüthig Jehle Rehm, 2014, Seite 153 (Zitiert nach Google Books)