Haftbefehl

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Haftbefehl (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Haftbefehl

die Haftbefehle

Genitiv des Haftbefehles
des Haftbefehls

der Haftbefehle

Dativ dem Haftbefehl
dem Haftbefehle

den Haftbefehlen

Akkusativ den Haftbefehl

die Haftbefehle

Worttrennung:

Haft·be·fehl, Plural: Haft·be·feh·le

Aussprache:

IPA: [ˈhaftbəˌfeːl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Haftbefehl (Info)

Bedeutungen:

[1] verbindliche Anweisung, eine bestimmte Person in Haft zu nehmen

Abkürzungen:

[1] HB

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Haft und Befehl

Oberbegriffe:

[1] Befehl

Unterbegriffe:

[1] EU-Haftbefehl

Beispiele:

[1] Gegen ihn lag schon seit Monaten ein Haftbefehl vor.
[1] „Gegen die Finkelsteins lag kein Haftbefehl vor – wenigstens damals noch nicht, im Jahre 1936.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] einen Haftbefehl ausstellen, erlassen, internationaler Haftbefehl

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Haftbefehl
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Haftbefehl
[1] canoonet „Haftbefehl
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHaftbefehl
[1] The Free Dictionary „Haftbefehl
[1] Duden online „Haftbefehl
[1] wissen.de – Wörterbuch „Haftbefehl
[1] wissen.de – Lexikon „Haftbefehl
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Haftbefehl

Quellen:

  1. Edgar Hilsenrath: Der Nazi & der Friseur. Roman. 15. Auflage. dtv, München 2017, ISBN 978-3-423-13441-5, Seite 73. Zuerst 1977 erschienen.