Großmeister

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Großmeister (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Großmeister die Großmeister
Genitiv des Großmeisters der Großmeister
Dativ dem Großmeister den Großmeistern
Akkusativ den Großmeister die Großmeister

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: Grossmeister

Worttrennung:

Groß·meis·ter, Plural: Groß·meis·ter

Aussprache:

IPA: [ˈɡʀoːsˌmaɪ̯stɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Großmeister (Info)

Bedeutungen:

[1] Schach: höchster, internationaler Titel für Turnierschachspieler
[2] historisch: höchster Titel einiger Ritterorden
[3] Freimaurerei, Rosenkreuzer: Titel eines Vorsitzenden einer Großloge
[4] Person, die auf einem bestimmten Fachgebiet Großes/Wichtiges geleistet hat

Abkürzungen:

[1] GM

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Adjektiv groß und dem Substantiv Meister

Synonyme:

[1] Schachgroßmeister

Weibliche Wortformen:

[1, 4] Großmeisterin

Beispiele:

[1] „Am Berliner Ring ging es wieder rund: Insgesamt 20 Großmeister saßen beim Heimspielwochenende des SC Eppingen in der Hardwaldhalle an den Brettern − […].“[1]
[1] „Als die FIDE 1950 die ersten offiziellen 27 Großmeister ernannte, befanden sich darunter mit Jacques Mieses und Friedrich Sämisch auch zwei Deutsche.“[2]
[2] „Am 18. März 1314 wurde der letzte Großmeister des Templerordens, Jacques de Molay, zusammen mit Geoffroy de Charnay in Paris auf dem Scheiterhaufen verbrannt, nachdem man ihn zunächst zu lebenslanger Kerkerhaft verurteilt hatte.“[3]
[3] „Für die Verwaltung der Großloge (Schriftverkehr, Buchführung, Reden) und für zeremonielle Aufgaben (Logengründungen, Ehrungen) stehen dem Großmeister der sogenannte Großbeamtenrat zur Seite.“[4]
[4] „Aus Wien winkt Ferdinand Kürnberger. Der historische Großmeister des österreichischen Feuilletons (1821-1879) hat sich mal als kurioser "Karnevalsphilosoph" versucht.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Großmeister
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Großmeister
[1–3] canoo.net „Großmeister
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGroßmeister
[4] The Free Dictionary „Großmeister
[1–4] Duden online „Großmeister

Quellen:

  1. Eric Schmidt: 20 Großmeister und ein Stammgast. In: stimme.de. 19. März 2012, abgerufen am 24. März 2012.
  2. Deutsche Großmeister. In: KARL: Das kulturelle Schachmagazin. Nummer 1/2017, ISSN 1438-9673, Seite 57.
  3. Wikipedia-Artikel „Templerorden
  4. Wikipedia-Artikel „Großloge
  5. Marc Reichwein: T wie Typen (1). In: Welt Online. 23. März 2012, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 24. März 2012).