Granatapfel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Granatapfel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Granatapfel die Granatäpfel
Genitiv des Granatapfels der Granatäpfel
Dativ dem Granatapfel den Granatäpfeln
Akkusativ den Granatapfel die Granatäpfel
[2] aufgeschnittener Granatapfel

Worttrennung:

Gra·nat·ap·fel, Plural: Gra·nat·äp·fel

Aussprache:

IPA: [ɡʁaˈnaːtˌʔap͡fl̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Granatapfel (Info)
Reime: -aːtʔap͡fl̩

Bedeutungen:

[1] Laubbaum aus der Familie Weiderichgewächse
[2] rote Frucht von [1]

Herkunft:

mittelhochdeutsch grānātapfel; das Wort geht auf lateinisch mālum grānātum → la, wörtlich: „mit Kernen (reichlich) versehener Apfel“, zurück [1]

Synonyme:

[1] Granatapfelbaum
[2] Grenadine

Beispiele:

[1] Der Granatapfel hat rote Blüten.
[2] Der Saft des Granatapfels ist tiefrot und hinterlässt auf der Kleidung hartnäckige Flecken.
[2] Der Granatapfel ist wegen seiner vielen Kerne ein Symbol für Fruchtbarkeit.
[2] „Ihre Mutter hatte ihnen Nüsse für mich mitgegeben und einen Granatapfel.“[2]

Wortbildungen:

[2] Granatapfelsaft, Granatapfelsirup

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, (2)] Wikipedia-Artikel „Granatapfel
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Granatapfel
[1] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Granatapfel
[1] The Free Dictionary „Granatapfel
[1] Duden online „Granatapfel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGranatapfel

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Granatapfel“]
  2. Joachim Meyerhoff: Hamster im hinteren Stromgebiet. Alle Toten fliegen hoch. Teil 5. Roman. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2020, ISBN 978-3-462-00024-5, Seite 136.