Gottschee

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gottschee (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Toponym[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Gottschee

Genitiv der Gottschee

Dativ der Gottschee

Akkusativ die Gottschee

Worttrennung:

Gott·schee, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈɡɔtʃeː]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Geografie, Linguistik: eine ehemalige deutsche Sprachinsel auf dem Gebiet des heutigen Sloweniens

Synonyme:

Gottscheer Land

Beispiele:

[1] Die Gottschee wurde seit dem 14. Jahrhundert von Kärnten aus besiedelt.
[1] In der abgeschiedenen Lage der Gottschee wurden lange Zeit spezielle deutsche Volkslieder bewahrt.

Wortbildungen:

[1] Gottscheer, Gottscheeber

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Gottschee
[1] Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 1, Spalte 1447, Eintrag „Gottschee“

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Gottschee
Genitiv (des Gottschee)
(des Gottschees)

Gottschees
Dativ (dem) Gottschee
Akkusativ (das) Gottschee

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Gottschee“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Gott·schee, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈɡɔtʃeː]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Geografie: der deutsche Name der slowenischen Stadt Kočevje

Beispiele:

[1] Gottschee entstand in den ersten drei Jahrzehnten des 14. Jahrhunderts, als das Haus Ortenburg (eine Grafschaft in Oberkärnten) in diesem Gebiet deutsche Kolonisten ansiedelte, welche vor allem aus Tirol und Kärnten stammten.[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Kočevje
[1] Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 1, Spalte 1447, Eintrag „Gottschee“

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Kočevje