Glückseligkeit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Glückseligkeit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Glückseligkeit

die Glückseligkeiten

Genitiv der Glückseligkeit

der Glückseligkeiten

Dativ der Glückseligkeit

den Glückseligkeiten

Akkusativ die Glückseligkeit

die Glückseligkeiten

Worttrennung:
Glück·se·lig·keit, Plural: Glück·se·lig·kei·ten

Aussprache:
IPA: [ɡlʏkˈzeːlɪçkaɪ̯t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Glückseligkeit (Info)

Bedeutungen:
[1] Gefühl ungetrübten Glücks

Herkunft:
spätmittelhochdeutsch gelücksælecheit[1]
strukturell: Ableitung zu glückselig mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -keit

Sinnverwandte Wörter:
[1] Hochgefühl

Beispiele:
[1] „Ich möchte darauf verzichten, die Glückseligkeit zu beschreiben, die unser Wiederzusammenfinden in uns auslöste.“[2]
[1] „Er fragte sich, warum man sich damals nicht dieser Glückseligkeit bewusst gewesen war.“[3]
[1] „Und diese Freiheit wurde zur Glückseligkeit, wenn sie aufging in jener Bindung, die alles Irdische übersteigt.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Glückseligkeit
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Glückseligkeit
[*] canoonet „Glückseligkeit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGlückseligkeit
[*] The Free Dictionary „Glückseligkeit
[1] Duden online „Glückseligkeit

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Glück“.
  2. John Goldsmith: Die Rückkehr zur Schatzinsel. vgs verlagsgesellschaft, Köln 1987, ISBN 3-8025-5046-3, Seite 195. Englisches Original „Return to Treasure Island“ 1985.
  3. Rainer Heuser: Ein einmaliger Kontakt. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2019, ISBN 978-3-942303-83-5, Seite 49.
  4. Ulla Hahn: Wir werden erwartet. Roman. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2017, ISBN 978-3-421-04782-3, Seite 16.