Ginseng

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ginseng (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Ginseng

die Ginsengs

Genitiv des Ginsengs

der Ginsengs

Dativ dem Ginseng

den Ginsengs

Akkusativ den Ginseng

die Ginsengs

[1] Wurzelstöcke des Ginsengs

Worttrennung:

Gin·seng, Plural: Gin·sengs

Aussprache:

IPA: [ˈɡɪnzɛŋ], auch: [ˈʒɪnzɛŋ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] in Asien beheimatete Pflanze, deren Wurzeln für die Zubereitung von Arzneimitteln und speziell Aphrodisiaka verwendet werden

Herkunft:

von gleichbedeutend chinesisch ? ? (jēnshēn) → zh entlehnt[1]

Synonyme:

[1] Gilgen, Samwurz

Beispiele:

[1] „In China gilt der Ginseng als das vorzüglichste Vorbauungs- und Heilmittel gegen die Cholera und choleraähnliche Zustände.“ (1860)[2]
[1] „Ginseng stärkt unter anderem die Immunabwehr, regt den Stoffwechsel an, fördert die Leistungsfähigkeit und Potenz. Er hilft bei depressiven Verstimmungen und Wechseljahrsbeschwerden von Männern ebenso wie von Frauen.“[3]

Wortbildungen:

Ginsengpräparat, Ginsengwurzel

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Ginseng
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ginseng
[*] canoonet „Ginseng
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Ginseng
[1] The Free Dictionary „Ginseng
[1] Duden online „Ginseng

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 510.
  2. Der Ginseng, chinesische Kraft-oder Lebensverlängerungs-Wurzel, A. Ray. Abgerufen am 29. Juli 2019.
  3. Chinesische Medizin für den Alltag, Christine Li. Abgerufen am 29. Juli 2019.