Gewölk

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gewölk (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Gewölk die Gewölke
Genitiv des Gewölks
des Gewölkes
der Gewölke
Dativ dem Gewölk
dem Gewölke
den Gewölken
Akkusativ das Gewölk die Gewölke
[1] ein Gewölk aus Kumuluswolken

Worttrennung:

Ge·wölk, Plural: Ge·wöl·ke

Aussprache:

IPA: [ɡəˈvœlk], Plural: [ɡəˈvœlkə]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] eine Anhäufung von dicht stehenden Wolken

Herkunft:

Erbwort von mittelhochdeutsch gewülke → gmh, einer Kollektivbildung zu Wolke[1]

Synonyme:

[1] Wolkenbank, Wolkenhaufen

Oberbegriffe:

[1] Bewölkung

Beispiele:

[1] Ein grässlicher Sturm erhob sich und schleuderte aus dem schwarzen Gewölk eine wirbelnde Flut von Eis und Schnee auf die zu Tod erschrockenen Frevler herab.[2]
[1] Finsteres Gewölk ballte sich im Norden zusammen, und über dem mareotischen See, auf dessen bleigrauer Fläche kleine, krause Wellen schäumend aufspritzten, schwebte wie über einem heißen Bade weißlicher Dunst.[3]
[1] Flugzeuge schießen rechtzeitig vor Moskau das dunkle Gewölk mit Chemikalien ab, damit die Panzer und Raketen auf dem Roten Platz im angeordneten Sonnenschein glänzen.[4]
[1] Tief liegende Stratuswolken wirken dagegen kühlend. Das Gewölk schickt die Sonneneinstrahlung zurück in den Weltraum.[5]
[1] Oder schau ich hinauf zum Berge, der mit Gewölken
Sich die Scheitel umkränzt und die düstern Locken im Winde
Schüttelt, und wenn er mich trägt auf seiner kräftigen Schulter, …[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Attribut: dichtes, dunkles, düsteres, schwarzes, tiefhängendes, tiefliegendes Gewölk

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gewölk
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gewölk
[1] canoo.net „Gewölk
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGewölk
[1] Duden online „Gewölk
[1] wissen.de – Wörterbuch „Gewölk
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Gewölk
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Gewölk

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 693, Eintrag „Gewölk“.
  2. Wikipedia-Artikel „Übergossene Alm“ (Stabilversion).
  3. Georg Eber: Serapis. tredition, 2012, ISBN 9783842406971, Seite 243 (zitiert nach Google Books).
  4. Frank Nienhuysen: Raketen gegen schlechtes Wetter. In: sueddeutsche.de. 17. Mai 2010, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 14. August 2015).
  5. Andreas Lorenz-Meyer: Das Rätsel der tiefen Wolken. In: Wiener Zeitung Online. 24. Oktober 2013 (URL, abgerufen am 14. August 2015).
  6. Friedrich Hölderlin: Die Muße. www.lyrik-lesezeichen.de, abgerufen am 14. August 2015.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Gewölle