Gewährsmann

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gewährsmann (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ der Gewährsmann

die Gewährsmänner die Gewährsleute

Genitiv des Gewährsmanns
des Gewährsmannes

der Gewährsmänner der Gewährsleute

Dativ dem Gewährsmann
dem Gewährsmanne

den Gewährsmännern den Gewährsleuten

Akkusativ den Gewährsmann

die Gewährsmänner die Gewährsleute

Worttrennung:

Ge·währs·mann, Plural 1: Ge·währs·män·ner, Plural 2: Ge·währs·leu·te

Aussprache:

IPA: [ɡəˈvɛːɐ̯sˌman]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gewährsmann (Info)

Bedeutungen:

[1] jemand, auf dessen fachkundige Aussage, Auskunft man sich beziehen kann

Synonyme:

[1] Informant, Kontaktmann

Sinnverwandte Wörter:

[1] Bürge, Hintermann, Zeuge

Gegenwörter:

[1] Laie, Nichtswisser, Unkundiger

Oberbegriffe:

[1] Mensch, Person

Beispiele:

[1] „Befragt, woher sie die Gewißheit nehmen, daß ein bestimmtes Land unbedenklich sei, verweisen die Reiseunternehmen auf ihre Gewährsmänner am Ort. Die, heißt es, könnten die Situation recht gut einschätzen.“[1]
[1] „Auch wenn Kyot ein mündlicher Gewährsmann wäre, dürfte sich der Provenzale in französischer Sprache mit Wolfram unterhalten haben.“[2]
[1] „Ich setzte großes Vertrauen in beide Gewährsleute, aber diese Sache klang zu verrückt.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] seine Gewährsmänner nennen, anführen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gewährsmann
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gewährsmann
[1] canoo.net „Gewährsmann
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGewährsmann

Quellen:

  1. Rosemarie Noack, o.T. [Wieder einmal sind …], in: DIE ZEIT 19.01.1996, S., S. 224
  2. „Wolfram-Studien, Band 4“, Werner Schröder (Hrsg.), Erich Schmidt Verlag GmbH &, 1977
  3. Wolfgang Büscher: Ein Frühling in Jerusalem. Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2014, ISBN 978-3-87134-784-9, Seite 171f.