Gestrick

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gestrick (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Gestrick

die Gestricke

Genitiv des Gestrickes
des Gestricks

der Gestricke

Dativ dem Gestrick

den Gestricken

Akkusativ das Gestrick

die Gestricke

[1] Gestrick aus einer Rundstrickmaschine
[2] Gestrick aus Metall als Absperrzaun
[3] Fischernetz als zusammengerolltes Gestrick

Worttrennung:

Ge·strick, Plural: Ge·stri·cke

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʃtʀɪk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gestrick (Info)
Reime: -ɪk

Bedeutungen:

[1] fachsprachlich: etwas aus Garn schlingenförmig Gestricktes; Textil
[2] Technik: etwas aus Metall verwobenes, geflochtenes
[3] umgangssprachlich: aus Sehne geflochtenes Fischernetz

Herkunft:

Kombinierte Derivation, des Verbs stricken und dem Präfix ge-, Präfigierung

Synonyme:

[1] Gestricktes, Gewebe, Gewirk, Stoff, Strickware, Strickzeug
[2] Drahtgeflecht, Eisenflechtung, Gitter, Maschendraht
[3] Fischernetz

Unterbegriffe:

[1] Wollgestrick
[2] Drahtgestrick, Drahtgestricke, Edelstahlgestrick, Flachgestrick, Rundgestrick

Beispiele:

[1] Das Gestrick ist wunderbar leicht.
[2] Unsere Gestricke sind hochflexible Maschenwerke aus ineinandergefügten Endloshalbzeugen wie zum Beispiel Draht oder Kunststofffasern in unterschiedlichen Abmessungen und Qualitäten.
[3] Das Netz ist das aus weiten Maschen bestehende Gestrick, mit dem wir die Fische fangen wollen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] elastisches, leichtes, poröses Gestrick

Wortbildungen:

[1] gestrickt
[3] Gestricklein


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Gestrick
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gestrick
[*] canoo.net „Gestrick
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGestrick
[1] Duden online „Gestrick
[1–3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gestrick

Quellen:

Ähnliche Wörter: