Gesetzestext

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gesetzestext (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Gesetzestext

die Gesetzestexte

Genitiv des Gesetzestextes
des Gesetzestexts

der Gesetzestexte

Dativ dem Gesetzestext
dem Gesetzestexte

den Gesetzestexten

Akkusativ den Gesetzestext

die Gesetzestexte

Worttrennung:

Ge·set·zes·text, Plural: Ge·set·zes·tex·te

Aussprache:

IPA: [ɡəˈzɛt͡səsˌtɛkst]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gesetzestext (Info)

Bedeutungen:

[1] der genaue und vollständige Wortlaut eines Gesetzes, so wie er von einem zuständigen Gremium beschlossen wurde

Herkunft:

Determinativkompositum aus Gesetz, Fugenelement -es und Text

Oberbegriffe:

[1] Text

Beispiele:

[1] „Trotz der Einsicht der Juristen in die Verbesserungswürdigkeit von Gesetzestexten sei noch viel zu tun.“[1]
[1] „Gesetzestexte, die sich auf Vorgänge des modernen Wirtschafts-, Finanz- und Alltagslebens beziehen, werden von islamischen Rechtsgelehrten auf ihre Vereinbarkeit mit der Scharia geprüft, bevor sie durch königliches Dekret wirksam werden.“[2]
[1] „Gesetzestexte sind im Allgemeinen von fester, dauerhafter Beschaffenheit, werden zumeist nur dann verändert, wenn es sachlich geboten erscheint.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Gesetzestext
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gesetzestext
[*] canoonet „Gesetzestext
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGesetzestext
[*] The Free Dictionary „Gesetzestext
[1] Duden online „Gesetzestext

Quellen:

  1. Monika Obrist: Recht verständlich?. In: Der Sprachdienst. Nummer Heft 1, 2013, Seite 33-35, Zitat Seite 33f.
  2. Herner Fürtig: Historisch gewachsene Symbiose: Das Haus Saud und die Wahhabiyya. In: Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ). Nummer 46/2014, 10. November 2014, ISSN 0479-611X, Seite 5..
  3. Winfried Ulrich: „Niessbrauch an einem Inbegriff von Sachen – Wie versteht der juristische Laie den Wortschatz des BGB?“. In: Sprachreport. Nummer Heft 4, 2016, Seite 12-22, Zitat Seite 20.