Geschlechtsteil

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Geschlechtsteil (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Geschlechtsteil

die Geschlechtsteile

Genitiv des Geschlechtsteiles
des Geschlechtsteils

der Geschlechtsteile

Dativ dem Geschlechtsteil
dem Geschlechtsteile

den Geschlechtsteilen

Akkusativ das Geschlechtsteil

die Geschlechtsteile

Worttrennung:

Ge·schlechts·teil, Plural: Ge·schlechts·tei·le

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʃlɛçt͡sˌtaɪ̯l]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Geschlechtsteil (Info)

Bedeutungen:

[1] Körperteil, das hauptsächlich der Fortpflanzung dient; äußeres Geschlechtsorgan

Herkunft:

[1] Lehnübersetzung des lateinischen pars genitālis → la, belegt seit dem 18. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Geschlechtsorgan, Genital

Oberbegriffe:

[1] Organ, strukturell: Teil

Unterbegriffe:

[1] Glied, Penis, Scham, Vagina, Vulva

Beispiele:

[1] Das Entblößen der Geschlechtsteile in der Öffentlichkeit gilt als anstößig.
[1] „Er hatte vor einem Jahr bei der Mutter ein Buch über Naturvölker der Südsee gefunden und dabei Fotografien von nackten jungen Mädchen beim Fruchtbarkeitstanz entdeckt, die mit einem besonderen Lächeln ihr Geschlechtsteil darboten und mit ihren Fingern öffneten.“[2]
[1] „Schließlich geht der Arzt vor jeder Person in die Hocke und untersucht die Geschlechtsteile von Männern und Frauen: Die Käufer wollen vermeiden, dass während der Atlantikquerung die Syphilis ausbricht.“[3]
[1] „Vorsichtig berührte Jóakim Tóvós Oberschenkel und dessen Bauch, und obwohl Tóvó es nicht zu sagen wagte, hoffte er, dass Jóakim auch sein steifes Geschlechtsteil anfassen würde.“[4]
[1] „Die Menge stellte willkürliche Vergleiche zwischen seinem Geschlechtsteil und einem Streichholz an.“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] männliches / weibliches Geschlechtsteil

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Geschlechtsteil
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geschlechtsteil
[*] canoo.net „Geschlechtsteil
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGeschlechtsteil
[1] The Free Dictionary „Geschlechtsteil
[1] Duden online „Geschlechtsteil

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Geschlecht“.
  2. Karl Heinz Bohrer: Granatsplitter. Erzählung einer Jugend. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2014, ISBN 978-3-423-14293-9, Seite 61f. Erstausgabe 2012.
  3. Sebastian Kretz: Küste der Verdammten. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 58-71, Zitat Seite 68.
  4. Jóanes Nielsen: Die Erinnerungen. Roman. btb Verlag, München 2016, ISBN 978-3-442-75433-5, Seite 125. Original in Färöisch 2011, Übersetzung der dänischen Ausgabe von 2012.
  5. Fiston Mwanza Mujila: Tram 83. Zsolnay, Wien 2016, ISBN 978-3-552-05797-5, Seite 203. Französisches Original 2014.