Gemination

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gemination (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Gemination

die Geminationen

Genitiv der Gemination

der Geminationen

Dativ der Gemination

den Geminationen

Akkusativ die Gemination

die Geminationen

Worttrennung:

Ge·mi·na·ti·on, Plural: Ge·mi·na·ti·o·nen

Aussprache:

IPA: [ɡeminaˈt͡si̯oːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gemination (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: doppelter Konsonant
[2] Linguistik: Doppelschreibung eines Konsonanten, um anzuzeigen, dass der vorhergehende Vokal kurz auszusprechen ist
[3] Linguistik: Lautwandel, der eine Verdoppelung beziehungsweise Dehnung eines Konsonanten bewirkt (Definition nach Bußmann)
[4] Rhetorik: Wiederholung von Wörtern/Wortgruppen

Herkunft:

[1] von lateinisch geminātio → la „Verdoppelung“ entlehnt[1]

Unterbegriffe:

[3] Konsonantengemination

Beispiele:

[1] Das finnische Wort „poikki“ (kaputt) zeigt durch die Gemination des Buchstabens <k> an, dass dieser lang gesprochen wird.
[2] „Gemination ist in solchen Fällen aber kaum zu haben.“[2]
[3]
[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Artikel „Gemination
[1–4] Wikipedia-Artikel „Gemination (Sprache)
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gemination
[*] The Free Dictionary „Gemination
[*] Duden online „Gemination
[3] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002, ISBN 3-520-45203-0, Stichwort: „Gemination“.
[(1-3)] Theodor Lewandowski: Linguistisches Wörterbuch. 4., neu bearbeitete Auflage. Quelle & Meyer, Heidelberg 1985, ISBN 3-494-02050-7, Stichwort: „Gemination“.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Gemination“.
  2. Peter Eisenberg: Anglizismen im Deutschen. In: Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Union der deutschen Akademien der Wissenschaften (Herausgeber): Reichtum und Armut der deutschen Sprache. Erster Bericht zur Lage der deutschen Sprache. de Gruyter, Berlin/Boston 2013, ISBN 978-3-11-033462-3, Seite 57–119, Zitat Seite 86.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Geminatio
Anagramme: einmonatig