Gehege

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Icon tools.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: weitere Bedeutungen (siehe Ref Grimm)

Gehege (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Gehege

die Gehege

Genitiv des Geheges

der Gehege

Dativ dem Gehege

den Gehegen

Akkusativ das Gehege

die Gehege

[1] Ein HirschGehege

Worttrennung:

Ge·he·ge, Plural: Ge·he·ge

Aussprache:

IPA: [ɡəˈheːɡə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gehege (Info)
Reime: -eːɡə

Bedeutungen:

[1] umzäuntes Gelände oder Bereich, in dem Tiere gehalten werden
[2] Revier mit waidgerechter Wildpflege

Herkunft:

mittelhochdeutsch gehege, belegt seit dem 13. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Käfig, Koppel, Pferch, Tiergehege

Gegenwörter:

[1] Freiland

Oberbegriffe:

[1] Einfriedung, Gelände

Unterbegriffe:

[1] Außengehege, Freigehege, Freilandgehege, Freilandgroßgehege, Großgehege, Kleingehege
[1] Bärengehege, Eisbärengehege, Löwengehege, Tiegergehege, Wildgehege, Wildschweingehege, Wolfsgehege
[1] Koppel, Korral

Beispiele:

[1] In meinem Gehege halte ich Tiger.
[1] Die Gehege der Großkatzen sind seit dem Umbau des Zoos viel geräumiger.
[1] „Darum muß neben den Frauen bald auch das Federvieh im Moor versteckt werden; eilig wird dort ein Gehege gebaut.“[2]
[2] Der Förster muß das Rotwild im Gehege pflegen.

Redewendungen:

jemandem ins Gehege kommen — jemanden behindern oder stören

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Gehege
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gehege
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gehege
[*] canoonet „Gehege
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Gehege
[1] The Free Dictionary „Gehege
[1, 2] Duden online „Gehege
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGehege

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Gehege“, Seite 339.
  2. Christian Graf von Krockow: Die Stunde der Frauen. Bericht aus Pommern 1944 bis 1947. Nach einer Erzählung von Libussa Fritz-Krockow. 11. Auflage. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/München 2000, ISBN 3-421-06396-6, Seite 77. Erstauflage 1988.