Gegenfrage

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gegenfrage (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Gegenfrage

die Gegenfragen

Genitiv der Gegenfrage

der Gegenfragen

Dativ der Gegenfrage

den Gegenfragen

Akkusativ die Gegenfrage

die Gegenfragen

Worttrennung:

Ge·gen·fra·ge, Plural: Ge·gen·fra·gen

Aussprache:

IPA: [ˈɡeːɡn̩ˌfʁaːɡə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gegenfrage (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Reaktion auf eine Frage in Form einer Frage

Herkunft:

Determinativkompositum aus der Präposition gegen und dem Substantiv Frage

Oberbegriffe:

[1] Frage

Beispiele:

[1] „Fragen oder Gegenfragen sind ja in jüdischen Witzen häufig und selbst Gegenstand von Witzen…“[1]
[1] A: „Warum antworte eine Jude auf eine Frage immer mit einer Gegenfrage?“ B: „Warum nicht?“[2]
[1] Seine entrüstete Gegenfrage, ob ich ihn vielleicht für faul hielte, verneinte ich […][3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gegenfrage
[*] canoonet „Gegenfrage
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGegenfrage
[1] The Free Dictionary „Gegenfrage
[1] Duden online „Gegenfrage

Quellen:

  1. Hans-Martin Gauger: Das Feuchte und das Schmutzige. Kleine Linguistik der vulgären Sprache. C. H. Beck, München 2012, ISBN 978-3-406-62989-1, Seite 81.
  2. Carsten Dippel: Judentum - Wer nicht fragt, bleibt dumm. In: Deutschlandradio. 14. August 2018 (Deutschlandfunk / Berlin, Sendereihe: Tag für Tag, URL, abgerufen am 14. August 2018).
  3. Barbara Giese: Lange Nacht über Götz Friedrich - Ewig hoffend - ewig liebend. In: Deutschlandradio. 11. November 2017 (Deutschlandfunk / Berlin, Sendereihe: Lange Nacht, URL, abgerufen am 14. August 2018).