Gastritis

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gastritis (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Gastritis die Gastritiden
Genitiv der Gastritis der Gastritiden
Dativ der Gastritis den Gastritiden
Akkusativ die Gastritis die Gastritiden

Worttrennung:

Gas·t·ri·tis, Plural: Gas·t·ri·ti·den

Aussprache:

IPA: [ɡasˈtʁiːtɪs]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gastritis (Info)
Reime: -iːtɪs

Bedeutungen:

[1] Medizin, fachsprachlich: meist mit Bauchschmerzen einhergehende Entzündung der Schleimhautschicht des Magens

Herkunft:

[1] von griechisch γαστήρ (gastro) → grc Magen und dem nachgestellten Wortbildungselement altgriechisch -ῖτις (-ĩtis) → grc mit der Bedeutung: Entzündung

Synonyme:

[1] Magenkatarrh, Magenentzündung, Magenschleimhautentzündung

Oberbegriffe:

[1] Magenkrankheit, Krankheit

Unterbegriffe:

[1] Erosive Gastritis, Erythematöse Gastritis, Exsudative Gastritis, Hämorrhagische Gastritis, Granulomatöse Gastritis, Atrophische Gastritis

Beispiele:

[1] „Wenn in Ostia an heißen Tagen 20 000 Menschen ins Wasser steigen, riskieren statistisch 600 wegen der Wasserverschmutzung eine Gastritis.[1]
[1] „Helicobacter-Infektionen gelten vor allem als Ursache von Gastritis, Magen- und Dünndarmgeschwüren; zunehmend werden die Mikroben jedoch auch für die Entstehung der Malt-Lymphome in der Magenschleimhaut verantwortlich gemacht.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] akute Gastritis, chronische Gastritis

Wortbildungen:

gastritisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Gastritis
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gastritis
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGastritis
[1] The Free Dictionary „Gastritis
[1] Duden online „Gastritis

Quellen:

  1. Karl Heinz Reger: Italien: Probleme mit der Wasserqualität. In: Zeit Online. Nummer 37, 4. September 1987, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 4. Juni 2013).
  2. Pille statt Skalpell. In: Spiegel Online. Nummer 22, 29. Mai 1995, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 4. Juni 2013).