Franken

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franken (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Franken
Genitiv (des Franken)
(des Frankens)

Frankens
Dativ (dem) Franken
Akkusativ (das) Franken
[1] Die heutige Region Franken

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Franken“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Fran·ken, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈfʀaŋkən], [ˈfʀaŋkŋ̍], fränkisch: [ˈfrɑŋkŋ̍]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Franken (fränkisch) (Info) Lautsprecherbild Franken (Info)
Reime: -aŋkn̩

Bedeutungen:

[1] eine Region im Süden Deutschlands, die den Norden Bayerns, das nordöstliche Baden-Württemberg und Südthüringen umfasst und damit dem östlichen Teil des historischen Herzogtums Franken (siehe [3]) entspricht
[2] historisch: das Fränkische Reich vom 5. bis 9. Jahrhundert mit seinem Höhepunkt unter Karl dem Großen
[3] historisch: das Herzogtum Franken, eines der Stammesherzogtümer des ostfränkischen Reichs, die sich gegen Ende der Karolingerzeit Anfang des 10. Jahrhunderts herausbildeten. Sein Gebiet umfasste das heutige Hessen, das nördliche Baden-Württemberg, Südthüringen, weite Teile von Rheinland-Pfalz und die fränkischen Gebiete in Bayern.

Herkunft:

Franken als Bezeichnung für ein Gebiet ist aus dem Dativ Plural von Franke hervorgegangen, der in Fügungen wie dem althochdeutschen in Vrankön oder dem mittelhochdeutschen da ci Francin enthalten ist.[1]

Synonyme:

[2] Frankenreich

Gegenwörter:

[1] Altbayern, Niederbayern, Oberbayern

Oberbegriffe:

[1] Deutschland

Unterbegriffe:

[1] Unterfranken, Oberfranken, Mittelfranken (Regierungsbezirke in Bayern)
[1] Tauberfranken (Landschaft in Baden-Württemberg)
[1] Mainfranken, Moselfranken, Rheinfranken (teilweise historische Bezeichnungen von Regionen und Sprachbereichen)

Beispiele:

[1] Sie kommt aus Franken.
[1] Sieglinde ist seit ihrem ersten Aufenthalt in Franken vor mehr als 30 Jahren von der Schönheit der Region betört.
[1] Die Jürgensens leben seit Kurzem im Herzen Frankens, weil Frau Jürgensen dort ein stattliches Haus geerbt hat.
[2] Den Höhepunkt seiner Macht und Ausdehnung erreichte Franken unter Karl dem Großen.[2]
[3] Die Aufstände […] endeten 939 mit dem Tod Eberhards und dem vorläufigen Ende des Herzogtitels in Franken nach nur 33 Jahren.[3]

Wortbildungen:

Frankenkönig, Frankenmetropole, Frankenreich, Frankenwein, Fränkin, fränkisch, Fränkisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Franken (Region)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Franken
[1] Duden online „Franken
[2] Wikipedia-Artikel „Fränkisches Reich
[3] Wikipedia-Artikel „Herzogtum Franken
[*] canoo.net „Franken
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFranken

Substantiv, m, Eigenname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Franken die Franken
Genitiv des Frankens der Franken
Dativ dem Franken den Franken
Akkusativ den Franken die Franken
[1] Vorder- und Rückseite der Münze im Wert von einem Franken

Worttrennung:

Fran·ken, Plural: Fran·ken

Aussprache:

IPA: [ˈfʀaŋkən], [ˈfʀaŋkn̩]
Hörbeispiele: —
Reime: -aŋkn̩

Bedeutungen:

[1] Währung: in der Schweiz
[2] Währung : verschiedene historische Währungen

Abkürzungen:

[1] CHF, Fr., SFr.

Herkunft:

Franken als Bezeichnung für eine Währungseinheit geht auf das (alt)französische franc → fr zurück, das aus der Verkürzung der mittellateinischen Aufschrift Francorum rex ‚König der Franken‘ entstanden ist. Besagte Aufschrift fand sich auf den ab 1360 unter dem französischen König Johann II. geprägten Goldmünzen.[4]

Synonyme:

[1] Schweizer Franken

Oberbegriffe:

[1, 2] Währung, Währungseinheit

Beispiele:

[1] Das kostet 4 Franken.
[1] Die Omi hat dem Rudi und mir 20 Franken geschenkt.
[2] Damals gab es noch den Belgischen Franken.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Franken
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Franken
[1] Duden online „Franken
[*] canoo.net „Franken
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFranken

Deklinierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:

Fran·ken

Aussprache:

IPA: [ˈfʀaŋkən], [ˈfʀaŋkŋ̍]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Franken (fränkisch) (Info)
Reime: -aŋkn̩

Grammatische Merkmale:

  • Genitiv Singular des Substantivs Franke
  • Dativ Singular des Substantivs Franke
  • Akkusativ Singular des Substantivs Franke
  • Nominativ Plural des Substantivs Franke
  • Genitiv Plural des Substantivs Franke
  • Dativ Plural des Substantivs Franke
  • Akkusativ Plural des Substantivs Franke
Franken ist eine flektierte Form von Franke.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag Franke.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.


Quellen:

  1. Boris Paraschkewow: Wörter und Namen gleicher Herkunft und Struktur. Lexikon etymologischer Dubletten im Deutschen. Walter de Gruyter GmbH & Co. KG, Berlin 2004, ISBN 3-11-017469-3, Seite 107 (Online)
  2. Verändert nach Wikipedia-Artikel „Fränkisches Reich
  3. Wikipedia-Artikel „Herzogtum Franken
  4. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, „Franken“, Seite 370

Ähnliche Wörter:

Frank, Ranken