Fröhlich

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fröhlich (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural
Nominativ der Fröhlich
(Fröhlich)
die Fröhlich
(Fröhlich)
die Fröhlichs
Genitiv des Fröhlich
des Fröhlichs
(Fröhlichs)
der Fröhlich
(Fröhlich)
der Fröhlichs
Dativ dem Fröhlich
(Fröhlich)
der Fröhlich
(Fröhlich)
den Fröhlichs
Akkusativ den Fröhlich
(Fröhlich)
die Fröhlich
(Fröhlich)
die Fröhlichs
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Fröhlich“ – für männliche Einzelpersonen, die „Fröhlich“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Fröhlich“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Fröhlich“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Alternative Schreibweisen:

[1] Frölich, Froehlich, Froelich

Worttrennung:

Fröh·lich, Plural: Fröh·lichs

Aussprache:

IPA: [ˈfʀøːlɪç]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Fröhlich (Info)

Bedeutungen:

[1] deutscher Familienname

Abkürzungen:

[1] F.

Herkunft:

Der Familienname Fröhlich entstand entweder durch die Übernahme des mittelhochdeutschen vrœlich → gmhheiter, froh, erfreut[1] und benannte einen Menschen nach seinem heiteren Gemüt[2] oder aber er leitet sich vom altsächsischen frōd → osx oder dem althochdeutschen fruot → gohweise, verständig‘ ab[3].

Namensvarianten:

[1] Fröhlicher, Fröhlig

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Susanne Fröhlich, Werner Fröhlich

Beispiele:

[1] Herrn Fröhlichs Mobiltelefon klingelt unaufhörlich.
[1] Dem kleinen Fröhlich wurde der Appendix entfernt.
[1] Drüben bei den Fröhlichs wird groß umgebaut.
[1] „Ist Fröhlich noch nicht da?“, fragte die Abteilungsleiterin.
[1] Fröhlichs wollen jetzt auch einen Wintergarten bauen.
[1] Frau Fröhlich hat uns großartig unterstützt.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Fröhlich
[1] „Fröhlich“ bei Geogen Onlinedienst
[1] Horst Naumann (Herausgeber): Familiennamenbuch. 2., korrigierte Auflage. VEB Bibliographisches Institut, Leipzig 1989, ISBN 3-323-00089-7, „Frö(h)lich, Froe(h)lich“, Seite 110
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFröhlich

Quellen:

  1. Horst Naumann (Herausgeber): Familiennamenbuch. 2., korrigierte Auflage. VEB Bibliographisches Institut, Leipzig 1989, ISBN 3-323-00089-7, „Frö(h)lich, Froe(h)lich“, Seite 110.
  2. Max Gottschald: Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde. 6. Auflage. De Gruyter, Berlin 2006, ISBN 3-11-018032-4, „Fröhlich(er)“, Seite 192.
  3. Max Gottschald: Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde. 6. Auflage. De Gruyter, Berlin 2006, ISBN 3-11-018032-4, „Fröhlich(er)“ und „FROD“, Seite 192.