Formwort

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Formwort (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Formwort

die Formwörter

Genitiv des Formworts
des Formwortes

der Formwörter

Dativ dem Formwort

den Formwörtern

Akkusativ das Formwort

die Formwörter

Worttrennung:

Form·wort, Plural: Form·wör·ter

Aussprache:

IPA: [ˈfɔʁmˌvɔʁt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Formwort (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Wort mit vorwiegend oder ausschließlich grammatischer Funktion

Sinnverwandte Wörter:

[1] Dienstwort, Funktionswort, grammatisches Wort, Partikel, Synsemantikum

Gegenwörter:

[1] Nennwort, Zeigwort
[1] Lexem

Oberbegriffe:

[1] Wortart, Wort

Beispiele:

[1] „Diese drei, Nennwörter, Zeigwörter und Formwörter sind wirkliche Arten von Wörtern als solchen und gelten für alle Sprachen ohne Rücksicht auf ihren Bau.“[1]
[1] „Der Anteil der grammatischen Informationen ist auch aufgrund von Pauls Zugehörigkeit zur junggrammatischen Schule groß, insbesondere zu sogenannten Synsemantika oder Formwörtern wie zum Beispiel Partikelwörtern, Präpositionen und Konjunktionen sowie Verben.“[2]
[1] „Dies belegen im Mittelhochdeutschen die zunehmende Verwendung von Formwörtern wie Artikel und Pronomen.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Formwort
[1] canoo.net „Formwort
[1] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Formwort“. ISBN 3-520-45203-0.
[1] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Formwort“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.

Quellen:

  1. Walter Porzig: Das Wunder der Sprache. Probleme, Methoden und Ergebnisse der modernen Sprachwissenschaft. Dritte Auflage. Francke, Bern/München 1962, S. 152.
  2. Ulrike Haß-Zumkehr: Deutsche Wörterbücher - Brennpunkt von Sprach- und Kulturgeschichte. de Gruyter, Berlin/New York 2001, Seite 191. ISBN 3-11-014885-4. Abkürzungen aufgelöst.
  3. Karsten Schröder: Mittelhochdeutsch - Die Sprache der höfischen Gesellschaft. In: Konturen. Magazin für Sprache, Literatur und Landschaft. Nummer Heft 3, 1992, Seite 46-48, Zitat Seite 48.