Flaum

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Flaum (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Flaum
Genitiv des Flaums
Dativ dem Flaum
Akkusativ den Flaum

Worttrennung:

Flaum, kein Plural

Aussprache:

IPA: [flaʊ̯m]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Flaum (Info)
Reime: -aʊ̯m

Bedeutungen:

[1] Zoologie: Gesamtheit der unter den Kontur- oder Deckfedern liegenden Daunen bei Vogeltieren
[2] zarter Haarwuchs

Herkunft:

mittelhochdeutsch phlūme, vlūme, althochdeutsch phlūma „Flaumfeder“, im 10. Jahrhundert von lateinisch plūma → la „Flaumfeder“ entlehnt[1]

Oberbegriffe:

[2] Haarwuchs

Beispiele:

[1] „Die starken Oberfedern wurden ausgerupft, so dass nur der weiche Flaum stehen blieb.“[2]
[2] Als er 14 Jahre wurde, rasierte er sich den Flaum über der Oberlippe ab.
[2] „Vielen wuchs kaum mehr als ein Flaum oberhalb der Lippe, als das Foto geschossen wurde.“[3]
[2] „Mein Flaum war zum Bart geworden.“[4]

Wortbildungen:

flaumig, flaumweich
[1] Flaumbart

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Flaum
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFlaum
[1, 2] The Free Dictionary „Flaum
[1, 2] Duden online „Flaum_Federn_Haare_Pelz

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Flaum“, Seite 299.
  2. Wikipedia-Artikel „Pelzarten
  3. Nava Ebrahimi: Sechzehn Wörter. Roman. btb, München 2019, ISBN 978-3-442-71754-5, Seite 80.
  4. Giacomo Casanova: Geschichte meines Lebens, herausgegeben und eingeleitet von Erich Loos, Band 1. Propyläen, Berlin 1985 (Neuausgabe) (übersetzt von Heinz von Sauter), Seite 311.

Toponym

Dieser Abschnitt fehlt noch. Hilf mit, das Wiktionary zu vervollständigen, und ergänze ihn (Hilfe:Eintrag). St. Veit am Flaum (Rijeka)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: flau, Pflaume