Flak

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Flak (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Flak

die Flaks

Genitiv der Flak

der Flaks

Dativ der Flak

den Flaks

Akkusativ die Flak

die Flaks

[1] 8,8-cm-Flugabwehrkanone

Nebenformen:

FlaK

Worttrennung:

Flak, Plural: Flaks

Aussprache:

IPA: [flak]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Flak (Info) Lautsprecherbild Flak (Österreich) (Info)
Reime: -ak

Bedeutungen:

[1] Zur Abwehr von Luftangriffen dienliche Waffe

Herkunft:

Kurzform von Fliegerabwehrkanone oder Flugabwehrkanone

Beispiele:

[1] Wir hatten sehr schnell keine Flak mehr.
[1] „Das sind die Geschosse der Flaks.[1]
[1] „Nur die Flak meldete sich von ferne.“[2]
[1] „Die Flak schoß auch nicht, die war bloß eine Attrappe.“[3]
[1] „Dann donnerte die Flak los, daß die Fensterscheiben dröhnten.“[4]

Wortbildungen:

Flakbatterie, Flakfeuer, Flakgeschütz, Flakhelfer, Flaksoldat, Flakstellung, Flakpanzer

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Flak
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Flak
[*] canoonet „Flak
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFlak
[1] Duden online „Flak

Quellen:

  1. Erich Maria Remarque: Im Westen nichts Neues. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1993, Seite 86. ISBN 3-462-01844-2. Erstveröffentlichung 1928, als Buch 1929.
  2. Michael Degen: Nicht alle waren Mörder. Eine Kindheit in Berlin. 10. Auflage. List, München 2004, Seite 49. ISBN 3-548-60051-4.
  3. Walter Kempowski: Tadellöser & Wolff. Ein bürgerlicher Roman. CW Niemeyer, Hameln 1991, ISBN 3-87585-911-1, Seite 449. Das Buch ist erstmals 1971 erschienen.
  4. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 488.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Flachs
Homophone: flack, flagg