Flächenstaat

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Flächenstaat (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Flächenstaat die Flächenstaaten
Genitiv des Flächenstaats
des Flächenstaates
der Flächenstaaten
Dativ dem Flächenstaat
dem Flächenstaate
den Flächenstaaten
Akkusativ den Flächenstaat die Flächenstaaten

Worttrennung:

Flä·chen·staat, Plural: Flä·chen·staa·ten

Aussprache:

IPA: [ˈflɛçn̩ˌʃtaːt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] dünn besiedelte unabhängige politische Einheit
[2] Bundesland oder -staat, das bzw. der nicht nur aus einer Stadt besteht
[3] durch seine territoriale Ausdehnung definiertes unabhängiges politisches Gebilde

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Fläche und Staat mit dem Fugenelement -n

Gegenwörter:

[2] Stadtstaat
[3] Personenverbandsstaat

Beispiele:

[1] Wer je die Mongolei bereist hat, weiß, was ein Flächenstaat ist.
[2] „Die Stadt New York City hatte für den Fall eines negativen Referendums mit der Abspaltung vom Flächenstaat New York gedroht.“[1]
[2] „Hessen ist der erste deutsche Flächenstaat, der eine solche Karte anbietet.“[2]
[3] „Die Konstituierung des institutionellen Flächenstaates, der sich durch das räumliche Prinzip der Gebietshoheit definiert, kann als die zentrale Entwicklung in der mittelalterlichen Verfassungsgeschichte bezeichnet werden.“[3]
[3] „So stieg der Gott (mitsamt Partnerin) des dominierenden Stammes mit seinem Stamm von einer ehedem lokalen Größe zum Herrn über mehrere Stämme und später über einen Flächenstaat auf.“[4]
[3] „Behauptet wird hier der Primat des Volkes vor dem Staat, den erst der moderne institutionelle Flächenstaat aufgehoben habe.“[5]
[3] „Die Germanenreiche waren Reiche ohne Hauptstadt, aus denen sich im Mittelalter der europäische Flächenstaat entwickeln konnte.“[6]
[3] „Noch war das Ganze kein geschlossener Flächenstaat, aber wie ein späterer Landesherr hielt der Papst Landtage, wie ein weltlicher Fürst vereinheitlichte er die einzelnen Herrschaften in gleichartiger Gesetzgebung.“[7]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Flächenstaat
[3] Wikipedia-Artikel „Institutioneller Flächenstaat
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Flächenstaat
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Flächenstaat
[1, 2] Duden online „Flächenstaat

Quellen:

  1. Martin Spiering: Föderale Konstitutionalisierung mit der Konventsmethode. LIT, Münster 2015, Seite 147 (Zitiert nach Google Books)
  2. Susanne Höll: Bahn statt Helikopter. In: sueddeutsche.de. 7. März 2017, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 17. August 2017).
  3. Christian Blume: Staat und Souveränität: Die Entstehung des institutionellen Flächenstaates und seine Charakteristika. GRIN, 2007, Seite 2 (Hausarbeit, Zitiert nach Google Books)
  4. Jan Christian Gertz: Grundinformation Altes Testament. 5. Auflage. UTB, 2016, Seite 126 (Zitiert nach Google Books)
  5. Johannes Hoops: Reallexikon der Germanischen Altertumskunde. Band 22, Walter de Gruyter, 1973, Seite 615 (Zitiert nach Google Books)
  6. Horst Callies u. a.: Studienbuch Geschichte. Band 1, Klett-Cotta, 1999, Seite 346 (Zitiert nach Google Books)
  7. Joachim Leuschner: Deutschland im späten Mittelalte. Vandenhoeck & Ruprecht, 1983, Seite 57 (Zitiert nach Google Books)