Fischtreppe

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fischtreppe (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Fischtreppe

die Fischtreppen

Genitiv der Fischtreppe

der Fischtreppen

Dativ der Fischtreppe

den Fischtreppen

Akkusativ die Fischtreppe

die Fischtreppen

[1] Fischtreppe als Einmündung des Eiskanales in die Isar bei München

Worttrennung:

Fisch·trep·pe, Plural: Fisch·trep·pen

Aussprache:

IPA: [ˈfɪʃˌtʀɛpə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Fischtreppe (Info)

Bedeutungen:

[1] „(meist) treppenartig abgestuft ineinander übergehende kleine Wasserbecken, über die stromaufwärts wandernde Fische Hindernisse überwinden können“[1]

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Fisch und Treppe

Synonyme:

[1] Fischleiter, Fischpass, Fischweg

Oberbegriffe:

[1] Treppe

Beispiele:

[1] „Aufsteigende Aale überwinden große Hindernisse und können über feuchte Wiesen schlängelnd selbst kurze Landwege passieren; sogar der Rheinfall bei Schaffhausen kann über die steilen, nassen, seitlichen Felsen kriechend überwunden werden; Stauwehre werden über besonders angelegte Fischtreppen, Aalrinnen, oder über schwach durchströmte, mit Reisig gefüllte, senkrechte Drahtkörbe, die Aalleitern oder Aalsteigen, umgangen.“[2]


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Fischtreppe
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fischtreppe
[*] canoo.net „Fischtreppe
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFischtreppe
[1] Duden online „Fischtreppe
[1] wissen.de – Wörterbuch „Fischtreppe
[1] wissen.de – Lexikon „Fischtreppe
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Fischtreppe
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Fischtreppe

Quellen:

  1. wissen.de – Wörterbuch „Fischtreppe
  2. Lexikon der Biologie. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 1999 auf spektrum.de, „Aale